Polnischer Lkw-Fahrer hat einen Orden verdient, © Thüringer Polizei
  • Top Thema

Polnischer Lkw-Fahrer hat einen Orden verdient

ANTENNE THÜRINGEN sorgt dafür, dass Piotr Kubacki einen bekommt

28.02.2024

Es ist eine Geschichte, die Thüringen so schnell nicht mehr vergessen wird! Am 9. Februar sieht Piotr Kubacki, dass sein Lkw-Reifen brennt. Anstatt sich selbst in Sicherheit zu bringen, entscheidet er innerhalb von Sekunden wieder in den Lkw zu steigen und mit diesem 6 Kilometer aus dem Rennsteigtunnel zu fahren. Der Lkw ist vor dem Tunnel komplett ausgebrannt, dem Fahrer ging es zum Glück gut. 

Durch seinen Mut hat er nicht nur viele Thüringer beschützt. Tino Möhring, Pressesprecher der Niederlassung Ost der Autobahn GmbH, sagt, dass er auch den Tunnel vor einem großen Schaden bewahrt hat: 

Das hätte passieren können:
00:00
00:51

Wir von ANTENNE THÜRINGEN finden: Für diesen Mut hat der Mann einen Orden verdient! Wir schlagen ihn für das Bundesverdienstkreuz vor! 

Der lange Weg zu Piotr Kubacki

Für das Einreichen brauchten wir erstmal die Daten vom polnischen Lkw-Fahrer. Iris Pasold und Jens May aus GUTEN MORGEN THÜRINGEN haben sich dahintergeklemmt, aber der Weg zu Piotr war schwerer als gedacht. 

Durch Social Media und mehrere Artikel hatten wir schnell den Namen vom polnischen Lkw-Fahrer und auch den Namen von seinem Chef. Heißt: Wir hätten einfach nach seiner Firma schauen und so den Kontakt zu ihm herstellen können. 

Jedoch gibt es von der Firma keine offizielle Website. Wir haben also auf den polnischen gelben Seiten geschaut, haben tatsächlich auch eine Nummer gefunden und dort angerufen. Dabei haben wir jedoch gemerkt: Seine Kollegen sprechen nur Polnisch. Am Ende der Leitung war es also ziemlich schnell still. 

Unsere letzte Chance: In der Redaktion von ANTENNE THÜRINGEN fragen, ob eine Person polnisch sprechen kann. Nicht mal eine halbe Stunde später hatten Iris Pasold und Jens May eine Antwort: Kollegin Elena Rinas aus der ANTENNE THÜRINGEN Redaktion kommt ursprünglich aus der Ukraine, spricht die Sprache fließend und kann sich dadurch auch mit Menschen aus Polen verständigen.

Der erste Anruf bei Piotr Kubacki

Zusammen mit Elena Rinas haben es Iris Pasold und Jens May nochmal bei der Firma von Piotr probiert und tatsächlich: Elena hat von einem Kollegen die Nummer von dem Lkw-Fahrer bekommen - in drei verschiedenen Sprachen! 

Zusammen haben sie es kurz danach bei Piotr probiert, um ihm von unserer Idee, ihm einen Orden zu verleihen, zu erzählen: 

So reagiert Piotr
00:00
00:06

Einen Orden? Sehr schön! 

Piotr hat sich gefreut, war aber auch ein bisschen sprachlos. Durch den Anruf sind wir an alle Daten gekommen, die wir für das Einreichen brauchten.

Wir reichen Piotr für das Bundesverdienstkreuz ein! 

Denn für diese Auszeichnung kann jeder eine Person einreichen, hat uns Frau Spoerhase, die Leiterin der Ordenskanzlei, verraten: 

Jeder kann jeden fürs Bundesverdienstkreuz einreichen:
00:00
00:27

Iris Pasold und Jens May haben sich direkt rangesetzt und all seine Daten in das Online-Formular eingetippt. Heißt: Wir haben Piotr Kubacki jetzt offiziell für das Bundesverdienstkreuz vorgeschlagen: 

Eine Thüringer Auszeichnung? Das wäre sogar noch besser! 

Da der Unfall hier in Thüringen passiert ist, sind wir der Meinung: ein Thüringer Orden würde auch perfekt passen! Deswegen haben wir noch der Thüringer Staatskanzlei geschrieben und die haben sich tatsächlich am nächsten Tag bei uns gemeldet. 

Sie finden es gut, dass wir Piotr für eine Auszeichnung vorschlagen möchten. Jetzt wird nach einer passenden Auszeichnung für ihn gesucht. 

Heißt: ab jetzt ist Daumen drücken angesagt, damit Piotr Kubacki schon bald die Auszeichnung bekommt, die er für seinen Mut verdient hat. 

Teilen: