Ein Einsatzwagen der Polizei steht mit Blaulicht an einer Unfallstelle.Ein Einsatzwagen der Polizei steht mit Blaulicht an einer Unfallstelle.
  • Nachrichten

Zwei Menschen sterben bei Unfällen in Thüringen

03.04.2022

Zwei Menschen sind bei Unfällen am Wochenende in Thüringen gestorben. Ein 16 Jahre alter Mopedfahrer wurde in der Nacht zu Samstag an einem Bahnübergang in Artern (Kyffhäuserkreis) von einem Güterzug erfasst. Nach Angaben des Lagezentrums der Polizei war der Jugendliche aus bisher unbekannten Gründen vor dem Bahnübergang von seinem Zweirad gestürzt. Er sei unter der geschlossenen Schranke durchgerutscht und von dem vorbeifahrenden Güterzug erfasst worden. Er starb an der Unfallstelle.

Im Landkreis Greiz kam ein 56 Jahre alter Mann ums Leben. Der Unfall ereignete sich am Samstag an einer Kreuzung der Bundesstraße 94 bei Greiz. Mitten auf der Kreuzung sei es zu einer Kollision mit einem anderen Auto gekommen. Es habe sich um einen Vorfahrtsunfall gehandelt, sagte ein Sprecher der Landeseinsatzzentrale. Beide Autos seien durch den Zusammenprall von der Straße abgekommen. Der 63 Jahre alte Fahrer des zweiten Autos erlitt den Angaben zufolge schwere Verletzungen und kam in ein Krankenhaus.

Am Sonntag kam es zu einem Lkw-Unfall auf der Autobahn 4 bei Erfurt in Richtung Dresden. Nach Polizeiangaben war der Fahrer offenbar durch die Bedienung des Navigationssystems abgelenkt und geriet mit dem Sattelzug, der frische Tomaten und Ananas geladen hatte, von der Fahrbahn ab und kippte nach etwa 100 Metern Fahrt um. Dabei sei der Tank gerissen und Diesel in den Boden geflossen. Beide Insassen im Führerhaus des Lkw blieben laut Polizei unverletzt. Der Sachschaden wurde von den Beamten auf 110.000 Euro geschätzt. Zeitweise kam es zur Sperrung der rechten Fahrspur der Autobahn.

© dpa-infocom, dpa:220403-99-780748/3

Teilen: