Weniger Anrufe am SorgentelefonWeniger Anrufe am Sorgentelefon
  • thüringen
  • Nachrichten

Weniger Anrufe am Sorgentelefon

26.09.2021

"Wir hören dir zu" - mit diesem Slogan wirbt das Thüringer Sorgentelefon für Kinder und Jugendliche. Doch die Anrufe werden weniger. In diesem Jahr hatten wir einen realtiv ruhigen Verlauf, sagt Ingo Weidenkaff vom Sorgentelefon. Während es im vergangenen Jahr während des Corona -Lockdowns noch 300 bis 400 Anrufe im Monat gegeben hat, waren es in diesem Jahr bisher in der Regel rund 100 ratsuchende Kinder und Jugendliche im Monat.

Als Grund dafür vermutet Weidenkaff, dass die jungen Thüringer inzwischen unaufgeregter und abgeklärter mit der Pandemie umgehen. Dazu kommt: Messengerdienste und soziale Netzwerke haben bei der Jugend stark an Bedeutung gewonnen. Die Sorgen sind nicht weniger geworden, man hat heute aber mehr Möglichkeiten, sagt Weidenkaff.

Die Sorgen der Kinder und Jugendlichen sind aber in den vergangenen 20 Jahren gleichbleibend: Freundschaften, Familie, Schule, Partnerschaft. Um diese Alltagsprobleme zu besprechen und behutsam auf Fragen einzugehen, ist die kostenlose 0800 008 008 0 rund um die Uhr besetzt. Die meisten Kinder rufen laut Weidenkaff am Nachmittag und bis in den frühen Abend hinein an.