Nasenspray und eine Tasse Tee stehen vor einem Bett, in dem ein krankes Kind sitzt.Nasenspray und eine Tasse Tee stehen vor einem Bett, in dem ein krankes Kind sitzt.
  • Nachrichten

Vorwiegend Mütter bleiben bei kranken Kindern zu Hause

13.10.2022

Für die Betreuung kranker Kinder bleiben in Thüringen nach wie vor zum Großteil die Mütter zu Hause. Doch die Zahl der Väter, die sich um den kranken Nachwuchs kümmern und dafür Kinderkrankengeld erhalten, nimmt nach Beobachtung einiger Krankenkassen zu. Laut Daten der KKH Kaufmännische Krankenkasse waren es im ersten Halbjahr 2022 zu knapp 29 Prozent die Väter, die Kinderkrankentage beanspruchten. Das sei ein Plus von fünf Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum, teilte die Kasse mit. Im Ländervergleich lägen Thüringens Väter mit diesem Wert auf Platz eins.

Auch andere Krankenkassen bestätigten den Trend. So berichtete die Barmer auf Anfrage, dass im ersten Halbjahr 2022 in Thüringen bei Versicherten der Kasse 70 Prozent der Kinderkrankengeldtage auf die Frauen und 30 Prozent auf die Männer entfallen seien. Nur in Sachsen war der Anteil der Männer mit 33 Prozent höher als in Thüringen. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres entfielen den Angaben nach 69 Prozent der Kinderkrankengeldtage auf die Frauen und 31 Prozent auf die Männer.

Bei den bei der DAK-Gesundheit versicherten Erwerbstätigen ist der Anteil der Väter, die Kinderkrankengeld beantragen, in Thüringen um rund 4 Prozentpunkte höher als im Bundesdurchschnitt, der diesen Angaben nach bei rund 23,6 Prozent lag. Von Januar bis Juni 2022 stellten 1715 Männer einen Antrag auf Kinderkrankengeld, was einem Anteil von fast 28 Prozent der Gesamtfälle entsprach. In 1491 Fällen wurde die Hilfe für die Betreuung eines erkrankten Kindes gestellt, in weiteren 224 wurde das Kinderkrankengeld für die pandemiebedingte Betreuung von Kindern gestellt, wenn diese wegen Corona nicht in Kindergarten oder Schule gehen durften.

Anders ist die Entwicklung bei der mitgliederstärksten Kasse AOK Plus in Thüringen. Dort ergab die Analyse der vorliegenden Daten, dass im ersten Halbjahr 2022 genau 28,84 Prozent der Fälle, in denen Kinderkrankengeld gezahlt wurde, die Anträge von Männern eingereicht wurden. Das war etwas weniger als im Vorjahreszeitraum, als der Wert mit gut 31 Prozent angegeben wurde.

© dpa-infocom, dpa:221013-99-108416/2

Teilen: