Abgeordnete sitzen während der Landtagssitzung Thüringen im Plenarsaal.Abgeordnete sitzen während der Landtagssitzung Thüringen im Plenarsaal.
  • Nachrichten

Viele Besucher beim Tag der offenen Tür im Landtag

03.09.2022

Viele Thüringer haben bei einem Tag der offenen Tür die Möglichkeit genutzt, mit Landtagsabgeordneten ins Gespräch zu kommen. «Wir hatten etwa 2500 Besucher im Landtag. Vor allem die Diskussionsrunden wurden sehr gut genutzt», sagte eine Sprecherin des Parlaments am Samstag auf Anfrage in Erfurt. Gut besucht sei unter anderem eine Frage-Antwort-Runde mit den Vorsitzenden der sechs Landtagsfraktionen gewesen. Der Plenarsaal sei dabei voll besetzt gewesen.

Von den Plätzen, auf denen sonst die Abgeordneten oder die Regierungsmitglieder sitzen, konnten sich interessierte Bürger an der Diskussion beteiligen. Zum Programm gehörten außerdem Führungen durch das Landtagsgebäude, Informationen, wie Gesetze entstehen, eine Vielzahl von Ständen von Thüringer Organisationen und Initiativen sowie Beratungsangebote.

Den Tag der offenen Tür im Landtag, der eine lange Tradition in Thüringen hat, hatte es in den vergangenen beiden Jahren wegen der Corona-Pandemie nicht gegeben. «Der Landtag ist ein Ort der Begegnung», betonte Landtagspräsidentin Birgit Pommer. Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke), der Gespräche mit Besuchern führte, sagte laut Staatskanzlei, es sei wichtig, sich wieder persönlich zu begegnen und zu spüren, «dass wir in der Lage sind, die anstehenden Herausforderungen zu bewältigen».

Verbunden wurde der Tag der offenen Tür in diesem Jahr mit dem ersten Inklusionstag Thüringens, bei dem es vor allem um Barrierefreiheit, Engagement und Teilhabe ging. Vergeben wurde der Thüringer Inklusionspreis, der nach Angaben der Landtagssprecherin an das Freibad Sömmerda ging. Alle Einrichtungen des Bades sind nach eigenen Angaben barrierefrei. Es gebe unter anderem ein akustisches Blindenleitsystem oder Brailleschrift am Schwimmbecken.

© dpa-infocom, dpa:220902-99-609834/6

Teilen: