Ein Windsack weht bei stürmischem Wetter im Wind.Ein Windsack weht bei stürmischem Wetter im Wind.
  • Nachrichten

Unwetter hat in Thüringen keine größeren Schäden verursacht

20.05.2022

Trotz Warnung vor extremen Gewittern ist Thüringen am Freitagabend nach einer ersten Einschätzung der Polizei glimpflich davon gekommen. Zwar gab es teils heftigen Regen, aber zunächst keine Verletzten und keine größeren Schäden, hieß es am Abend aus der Landeseinsatzzentrale. Die Autobahn 9 (Berlin-München) musste am Abend zwischen Eisenberg und Bad Klosterlausnitz gesperrt werden, weil ein Baum eine Fahrspur blockierte.

Zu ein paar Einschränkungen etwa durch umgestürzte Bäume sei es im Landkreis Schmalkalden-Meiningen gekommen. Die betroffenen Straßen seien aber von der Feuerwehr geräumt worden. In Ritschenhausen sei durch heftigen Regen eine Bahnunterführung kurzzeitig geflutet gewesen. Bei Lengenfeld im Unstrut-Hainich-Kreis habe kurzzeitiger Starkregen größere Mengen Kies auf eine Straße gespült. Die Feuerwehr habe die Straße geräumt.

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hatte für Freitagabend vor extremem Gewitter der Stufe 4 von 4 in etlichen Regionen Thüringens gewarnt. «Vermeiden Sie möglichst den Aufenthalt im Freien!», hieß es in einer amtlichen Unwetterwarnung.

Links

© dpa-infocom, dpa:220520-99-372556/3

Teilen: