Löschschaum liegt nach dem Brand auf dem Dach des beschädigten Hauses.Löschschaum liegt nach dem Brand auf dem Dach des beschädigten Hauses.
  • Nachrichten

Untersuchungen nach Brand in Apolda dauern an

31.08.2022

Auch drei Tage nach dem verheerenden Brand eines Mehrfamilienhauses in Apolda mit vier Toten laufen weiterhin die Untersuchungen zur Statik des Hauses. «Der Statiker hat sein Gutachten noch nicht abgeschlossen. Solange dies nicht vorliegt, sind uns die Hände gebunden», teilte ein Polizeisprecher am Mittwochmorgen mit. Der Statiker werde im Laufe des Tages vor Ort erwartet. Bislang war das Betreten der Ruine für die Ermittler zu gefährlich.

Drei im Dachgeschoss des zerstörten Mehrfamilienhauses gefundene Brandtote waren am Montag mithilfe einer Drehleiter über das Dach aus der Ruine geborgen worden. Ein 53-jähriger Bewohner bulgarischer Herkunft war beim Versuch ums Leben gekommen, sich mit einem Sprung aus dem Fenster vor den Flammen zu retten. Das Amtsgericht Erfurt hatte am Dienstag Haftbefehl gegen einen 35-jährigen Tatverdächtigen erlassen, gegen den laut Staatsanwaltschaft Erfurt wegen Mordes und Brandstiftung ermittelt wird.

Der Tatverdächtige ist bulgarischer Staatsbürger. Auch die Bewohner des Hauses sind nach Angaben der Stadtverwaltung bulgarische Staatsangehörige. Am Nachmittag wird einer Stadtsprecherin zufolge die Botschafterin Bulgariens in Deutschland, Elena Radkova Shekerletova, in Apolda erwartet. Bei dem Brand waren knapp zwei Dutzend Menschen teils schwer verletzt worden, der Sachschaden wurde von der Polizei auf zwei Millionen Euro geschätzt.

© dpa-infocom, dpa:220831-99-574368/4

Teilen: