Aline Gerbusch, Tierpflegerin, vermisst das Breitmaulnashorn "Macita" während der Inventur.Aline Gerbusch, Tierpflegerin, vermisst das Breitmaulnashorn "Macita" während der Inventur.
  • Nachrichten

Tierbestand im Zoopark Erfurt nahezu konstant geblieben

18.01.2022

Im Thüringer Zoopark Erfurt leben aktuell 862 Tiere aus 140 Arten. Im Vergleich zum Jahreswechsel 2020/21 ist der Bestand somit annähernd gleich geblieben, wie die jährliche Inventur am Dienstag nach Angaben des Zooparks ergab. Dabei dominieren Säuger, die mit 60 Arten und 351 Einzeltieren vertreten sind. Vögel folgen mit 24 Arten und 125 Exemplaren.

Um die Zoo-Bewohner satt zu bekommen, wurden im vergangenen Jahr unter anderem acht Tonnen Rindfleisch und 5600 Eier verfüttert. Auf dem Speisezettel standen auch 34.000 Heuschrecken, 200 Tonnen Heu und 150 Tonnen Stroh.

Im vergangenen Jahr hatte der Zoopark unter anderem zwei Nashornbullen und zwei Giraffenkühe an andere Zoos in Deutschland und den Niederlanden abgegeben. Auch drei 2020 geborene Löwen verließen den Park. Diese Entscheidungen seien aus Gründen des Tierwohls und im Sinne der Zuchtprogramme der zoologischen Gärten getroffen worden. Bei Nashörnern und Löwen solle die Zucht in Erfurt fortgesetzt werden. Einen Verlust beklagte der Zoopark auch bei Kamelen, ein Hengst starb altersbedingt. Für ihn sei schon ein neuer Zuchthengst gefunden worden.

Neu hinzu gesellten sich unter anderem Hasenkaninchen und zwei Natterntypen. In diesem Jahr sollen unter anderem Sonnensittiche und der als gefährdet geltende Edwardsfasan, der in Vietnam heimisch ist, Quartier im Thüringer Zoopark finden.

Wegen der Corona-Pandemie hatte der Park bis Mitte April keine Besucher empfangen dürfen. Danach kamen bis zum Jahresende fast 300.000 Menschen. 2020 waren es 430.000 gewesen, das erste Pandemie-Jahr erwies sich somit als bislang besucherstärkstes Jahr für den Zoo.

© dpa-infocom, dpa:220118-99-754068/5

Teilen: