Ein Handball liegt auf einem Tor.Ein Handball liegt auf einem Tor.
  • Nachrichten

Thüringer HC verliert Bundesliga-Finale in Buxtehude

24.05.2022

Die Handballerinnen des Thüringer HC haben die Bundesliga-Saison mit einer Niederlage abgeschlossen. Die Mannschaft von Trainer Herbert Müller verlor ihr Nachholspiel beim Buxtehuder SV am Dienstagabend mit 32:35 (14:14) und belegte in der Endabrechnung mit 34:18 Punkten Rang vier. Die Buxtehuderinnen (38:14) sicherten sich als Drittplatzierter einen Startplatz in der European League. Vor 657 Zuschauern zeichnete sich Kerstin Kündig mit acht Toren als beste Werferin des THC aus.

Drei Tage nach dem furiosen 38:27-Sieg im Heimfinale gegen Vizemeister Borussia Dortmund starteten die Thüringerinnen in Buxtehude vielversprechend und führten auch dank starker Paraden von Torhüterin Irma Schjött nach zehn Minuten mit 5:2. In der Folge fand Buxtehude jedoch immer besser in die Partie, überrumpelte den THC wiederholt mit schnellem Umschaltspiel und eroberte mit einem 8:1-Lauf eine 10:6-Führung (20. Minute). Die Thüringerinnen fanden aber noch vor der Pause ihren Offensivrhythmus wieder, trafen beständig aus dem Rückraum und erzwangen den Ausgleich.

Die zweite Halbzeit gehörte dann allerdings komplett den Buxtehuderinnen. Bis zum 20:23 (41.) hielt der THC noch halbwegs mit, ehe er dem Angriffswirbel des BSV nichts mehr entgegenzusetzen hatte. Bis auf 24:32 (52.) wuchs der Rückstand an, in der Schlussphase gelang noch etwas Ergebniskosmetik.

Beendet ist die Saison für die Thüringerinnen aber noch nicht. Beim Final Four des DHB-Pokals in Stuttgart treffen sie im zweiten Halbfinale am Samstag (17.30 Uhr) auf den Deutschen Meister SG BBM Bietigheim. Zuvor spielen Buxtehude und der VfL Oldenburg den ersten Endspielteilnehmer aus.

Links

© dpa-infocom, dpa:220524-99-419150/3

Teilen: