Thüringens Arbeitsministerin Heike Werner im Thüringer Landtag.Thüringens Arbeitsministerin Heike Werner im Thüringer Landtag.
  • Nachrichten

Thüringer Arbeitsschutzpreis geht nach Arnstadt

11.07.2022

Der Thüringer Arbeitsschutzpreis «Johannes Bube» geht in diesem Jahr an die Thales Deutschland GmbH aus Arnstadt. Das Unternehmen werde für ihr herausragendes Engagement im Arbeitsschutz ausgezeichnet, teilte das Arbeitsministerium am Montag anlässlich der Preisverleihung in Neudietendorf mit. Eine Gruppe von Auszubildenden der Firma hatte den Angaben zufolge eine Methode entwickelt, um die Sicherheit von Arbeitsplätzen in der Elektroausbildung zu verbessern. Mithilfe einer Lampe, die leuchtet, sobald Strom anliegt, wird zu besonderer Vorsicht gemahnt.

Arbeitsministerin Heike Werner (Linke) lobte bei der Preisverleihung der Mitteilung zufolge nicht nur die Potenziale der jungen Beschäftigten, die in diesem Fall ihre Kreativität und ihre Fähigkeiten demonstriert hätten, sondern auch den beispielgebenden Impuls für andere Unternehmen. «Genau dieses Beispiel zeigt, wie wichtig es ist, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in die Lösungsfindung in Sachen Arbeitsschutz einzubeziehen», sagte sie.

Der Thüringer Arbeitsschutzpreis wird seit dem Jahr 2000 alle zwei Jahre vergeben. Er ist nach dem Gothaer Arzt Johannes Bube (1687-1747) benannt. Bube gilt den Angaben des Ministeriums zufolge als Pionier der Arbeitsmedizin.

Links

© dpa-infocom, dpa:220711-99-982447/3

Teilen: