Ein Tier liegt an der A4 am Straßenrand.Ein Tier liegt an der A4 am Straßenrand.
  • Nachrichten

Polizei: Womöglich Wolf bei Wildunfall auf A4 überfahren

20.01.2022

Auf der A4 bei Hermsdorf hat ein Auto in der Nacht zu Donnerstag möglicherweise einen Wolf angefahren. «Das Tier, bei dem derzeit nicht ausgeschlossen werden kann, dass es sich um einen Wolf handelt, wurde von dem Kleintransporter erfasst», teilte die Polizei am Donnerstag mit. Das Tier sei bei einer Suche außerhalb der Fahrbahn aufgefunden und tot geborgen worden.

Zur Bestimmung der Tierart und gegebenenfalls weiterer Maßnahmen wurde das zuständige Umweltamt des Saale-Holzland-Kreises und das Kompetenzzentrum Wolf/Biber/Luchs des Thüringer Umweltministeriums informiert. Das Kompetenzzentrum veranlasse eine Genprobenuntersuchung. Das Ergebnis soll in etwa zwei Wochen vorliegen. Die gefährdete Tierart Wolf ist seit 2014 wieder in Thüringen heimisch.

Sollte sich die Vermutung bestätigen, wäre das der dritte Wolf, der auf Thüringer Autobahnen ums Leben kam, teilte der Naturschutzbund (Nabu) Thüringen mit. Laut Nabu wurde 2016 auf der Autobahn 71 bei Schloßvippach der erste tote Wolf gefunden; 2018 folgte der nächste auf der A9 bei Bad Klosterlausnitz.

Der Straßenverkehr gelte neben der illegalen Jagd als eine der größten Gefahren für Wölfe, teilte der Nabu weiter mit. Vor allem Autobahnen würden immer wieder von den Tieren auf ihren weiträumigen Wanderungen gequert. Für das Hermsdorfer Kreuz fordert der Nabu daher bereits seit längerem den Bau von Grünbrücken.

Links

© dpa-infocom, dpa:220120-99-779616/3

Teilen: