Ein «Point of Sale»-Gerät für den bargeldlosen Zahlungsverkehr.Ein «Point of Sale»-Gerät für den bargeldlosen Zahlungsverkehr.
  • Nachrichten

Polizei rüstet sich für bargeldlosen Zahlungsverkehr

01.07.2022

Knöllchen direkt mit der Karte bezahlen: Bei der Thüringer Polizei sollen Geldzahlungen künftig bargeldlos abgewickelt werden. Der Vizepräsident der Landespolizeidirektion, Thomas Quittenbaum, übergab am Freitag in Erfurt die ersten mobilen Geräte zur Kartenzahlung, wie die Polizei mitteilte. Bis zum 1. September sollen die Geräte nach und nach flächendeckend bei der Thüringer Polizei einführt werden. Neben den bekannten GiroCard- und Kreditkartenvarianten ist es dann auch möglich, kontaktlos oder via Internetzahlverfahren die entsprechenden Beträge zu begleichen.

Insgesamt werden hierbei den Angaben zufolge zunächst 446 entsprechende Geräte eingesetzt, deren Anzahl je nach tatsächlichem Bedarf variabel angepasst werden kann. Die Grundkosten belaufen sich dabei auf rund 150.000 Euro pro Jahr. «Im Gegenzug werden über 3000 individuell zugewiesene Quittungsblöcke der Vergangenheit angehören», hieß es in der Mitteilung. Darüber hinaus könne der umfangreiche Arbeitsprozess zur Verwaltung des Bargeldes auf ein unabwendbares Maß reduziert werden.

© dpa-infocom, dpa:220701-99-878361/2

Teilen: