Ein Streifenwagen der Polizei steht mit eingeschaltetem Blaulicht an einem Einsatzort.
  • Nachrichten

Pferd auf Koppel attackiert: Polizei prüft Misshandlung

07.12.2022

Eine Pferdestute ist auf einer Koppel in Gera verletzt worden. Ein Mann soll sich dem Tier am Dienstagmorgen genähert haben, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Demnach zeichnete eine Videokamera die Attacke auf. Die Polizei wertet die Aufnahmen aus und prüft, ob sich der Mann an dem Tier vergangen hat. Wie in solchen Fällen üblich, werde auch ein Zusammenhang zu anderen Attacken auf Pferde geprüft, sagte eine Sprecherin. Nach Angaben der Sprecherin hatte die Stute keine Schnittverletzungen. Die Polizei bat Zeugen darum, sich zu melden.

Im Oktober war im Wartburgkreis ein weiteres Pferd auf einer Koppel verletzt worden. Ein Unbekannter fügte dem Tier vermutlich eine mehrere Zentimeter lange Schnittwunde zu, die tiermedizinisch versorgt werden musste, wie die Polizei damals mitteilte. Der Tatort war eine Koppel bei Frankenroda. In den Tagen zuvor waren zwei Pferde auf einer Koppel im Treffurter Stadtteil Falken verletzt worden. Die Tatorte liegen nur wenige Kilometer voneinander entfernt. Auch hier wurde ein Zusammenhang der Taten geprüft.

Im Juli nahm die Polizei in Thüringen einen Mann fest, der über Jahre hinweg Pferde und andere Tiere verletzt und getötet haben soll. Dem 40-Jährigen werden mehrere Angriffe auf Pferde, Rinder oder Schafe zwischen Februar 2018 und September 2020 zur Last gelegt, wie ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Gera sagte. Dabei soll er im Raum Jena sowohl Schuss-, als auch Stichwaffen benutzt haben.

Links

© dpa-infocom, dpa:221207-99-815915/2

Teilen: