Obstanbau: Weniger Äpfel und Sauerkirschen, mehr Birnen Obstanbau: Weniger Äpfel und Sauerkirschen, mehr Birnen
  • Nachrichten

Obstanbau: Weniger Äpfel und Sauerkirschen, mehr Birnen

02.09.2022

Die Entwicklung bei den Anbauflächen für Baumobst ist in Thüringen unterschiedlich verlaufen. Während in den vergangenen fünf Jahren bei Äpfeln und Sauerkirschen die Anbaufläche sank, werden mehr Süßkirschen und Birnen angebaut, teilte das Landesamt für Statistik am Freitag in Erfurt mit. Insgesamt bewirtschaften den Angaben zufolge 55 Obstbaubetriebe dieses Jahr eine Baumobstfläche von 1565 Hektar. Gegenüber der letzten Befragung aus dem Jahr 2017 sei dies einen Rückgang um 132 Hektar oder 7,8 Prozent.

Dabei wird mehr als die Hälfte der Anbaufläche für den Anbau von Äpfeln genutzt. Der weit überwiegende Teil entfällt auf Tafeläpfel, der Rest wird für die Erzeugung von Wirtschaftsäpfeln genutzt. Auf knapp einem Drittel der Gesamtfläche werden Kirschen angebaut. Gegenüber der letzten Erhebung wurde die mit Süßkirschbäumen bepflanzte Fläche erweitert. Einen erneuten Rückgang gab es in den vergangenen fünf Jahren bei den Sauerkirschen. Etwas größer wurde die Anbaufläche von Birnen.

Links

© dpa-infocom, dpa:220902-99-606045/2

Teilen: