Neue MDR-Serie will nicht «diesen Weimar-Kitsch» zeigenNeue MDR-Serie will nicht «diesen Weimar-Kitsch» zeigen
  • Nachrichten

Neue MDR-Serie will nicht «diesen Weimar-Kitsch» zeigen

13.09.2022

An der Bauhaus-Universität Weimar ist Halbzeit der Dreharbeiten für eine neue MDR-Serie. Im Mittelpunkt der Serie mit dem Arbeitstitel «Irgendwas mit Medien» steht das Studentenleben von Lennart (Mirko Muhshoff) und Simon (Jano Kaltenbach) - vom Auszug zuhause über Uni-Parties bis zum Vorlesungs-Besuch.

Es gehe vorrangig um peinliche, also um «Cringe-Momente» der beiden Studis, sagte Kaltenbach am Dienstag am Set der Dreharbeiten in Weimar. Die achtteilige Kleinproduktion mit Folgen von je 20 Minuten Länge soll ab März 2023 in der ARD-Mediathek zu sehen sein. Die Idee für die Serie stammt von den beiden Hauptdarstellern, die selbst in Weimar studiert haben - und sich beide erstmals als Schauspieler probieren. Sie haben zudem das Format entwickelt und die Drehbücher geschrieben, und sie führen Regie.

2013 hatten sie sich - wie auch ihre Protagonisten - an der Uni in Weimar kennengelernt. «Es ist auch so ein bisschen eine Liebeserklärung von uns ans Studieren, ans Medienstudium und natürlich an unsere Uni, an der wir ziemlich viele Jahre verbracht haben beide», sagte Muhshoff an Drehtag 15.

Die erste Klappe fiel nach Angaben des Senders bereits Ende vergangener Woche. Noch bis Ende des Monats soll in Weimar und an der Uni gedreht werden. Allerdings gehe es dabei weniger darum, «diesen Weimar-Kitsch» zu bedienen, sagte Produzentin Helga Löbel. Die Stadt und ihre Bilderbuch-Kulisse zu zeigen, «darum geht es im Grunde in der Serie auch nicht». Vielmehr würden universelle Themen von Studis, Ex-Studis und Eltern bedient.

© dpa-infocom, dpa:220913-99-745400/2

Teilen: