Mit fünf Tipps den Bienen helfenMit fünf Tipps den Bienen helfen
  • Tipps

Mit fünf Tipps den Bienen helfen

Unsere wichtigen Nutztierchen

11.05.2022

Ungefähr 80 Prozent aller Nutz- und Wildpflanzen werden von Insekten wie Honigbiene, Wild-Bienen, Schmetterlingen und Schwebfliegen bestäubt. Das macht unsere heimischen Bienen zu wichtigen Nutztierchen.

Mit diesen 5 einfachen Tipps helfen Sie den Bienen

1. Pflanzen Sie bienenfreundliche Blumen

Damit Insekten bei uns genug Nahrung finden, säen und pflanzen sie heimische Gewächse, an deren Pollen und Nektar die Bienen gut herankommen. Das bieten vor allem offene und kelchförmige Blüten. Auch wenn ein ganz ordentlicher Garten mit exotischen Blumen schön aussieht, bietet er heimischen Insekten wenig Nahrungsquellen und Lebensraum.

2. Verzichten Sie auf Pestizide

Pestizide und Unkrautbekämpfungsmittel können für Bienen tödlich sein. Es gibt für diese Mittel viele Alternativen, die den Bienen nicht schaden. Besonders Neonicotinoide sind gefährlich für die Nutztierchen und wurden auch weitgehend für den privaten Gebrauch verboten. Wenn Sie noch solche Mittel zu Hause haben – bitte entsorgen.

3. Werfen Sie Honiggläser nicht ausausgespült weg

Wenn hungrige Bienen im Altglas-Container Honigreste finden, kann das gefährlich werden. Die Honigreste, vor allem von Honig aus dem Ausland, können Keime enthalten, die unsere Bienen dann mit in den Bienenstock nehmen. Deshalb die Gläser bitte ausspülen oder am besten zum Imker bringen – die freuen sich über Gläser, die sie wiederverwenden können.

4. Kaufen Sie Honig aus der Region

Der Großteil des Honigs, der bei uns konsumiert wird, kommt aus dem Ausland. Oft sieht man auf Etiketten im Supermarkt die Aufschrift „Mischung von Honig aus EU- und Nicht-EU-Ländern". Nicht nur, dass hier zum Teil statt echtem Honig zuckerhaltige Sirups enthalten sind, sondern ausländischer Honig kann auch Bienenkrankheiten hierher einschleppen. Wenn Sie beim regionalen Imker kaufen, unterstützen Sie ihn und seine Bienenvölker, die wiederum hierzulande unsere Nutz- und Wildpflanzen bestäuben.

5. Bieten Sie Trinkmöglichkeiten an heißen Tagen

An sehr heißen Tagen reichen Morgentau und Nektar manchmal als Wasserquelle für Bienen nicht aus. Wer da helfen möchte, kann eine Bienentränke nach draußen stellen. Wichtig ist, dass Sie das Wasser in ein flaches Gefäß geben, in dem genügend Landemöglichkeiten wie Steine oder Holzstücke für die kleinen Bienen liegen.

Quellen und weitere Infos: WWF , Plantura , Bienenretter

Teilen: