Annelie Carslake, Leiterin der Stadtbibliothek, blättert in einem Buch.Annelie Carslake, Leiterin der Stadtbibliothek, blättert in einem Buch.
  • Nachrichten

Mehr Bibliothek? Verband informiert über neue Wege

02.11.2022

In Thüringen gibt es nach Angaben des Bibliotheksverbands des Landes bisher keine öffentliche Bibliothek, die durchgehend Tag und Nacht geöffnet hat. Die Möglichkeit, mit einer sogenannten Open Library (deutsch: offene Bibliothek) die Menschen auch außerhalb der gängigen Öffnungszeiten und ohne Personal zu erreichen - bis zu 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche - wird am Mittwoch beim 27. Thüringer Bibliothekstag in Gotha genauer beleuchtet.

Ein solches Konzept umzusetzen, sei «nicht mit einem Fingerschnipsen gemacht», sagt die Vorsitzende des Landesverbands Thüringen im Deutschen Bibliotheksverband, Milena Pfafferott. Es könne dabei statt eines 24/7-Angebots etwa auch um weitere Öffnungstage und -zeiten im ländlichen Raum gehen. Das Open-Library-Angebot komme bisher in Deutschland hauptsächlich zur Ausweitung der Öffnungszeiten am Morgen und am Abend sowie an Schließtagen zum Tragen.

Ob und wie das in Thüringen umgesetzt werden könne, müsse jeder Träger selber begutachten. «Open Library sich als Konzept mal anzuschauen, fanden wir ganz spannend. Ohne, dass eine Forderung dahintersteckt», sagte Pfafferott. So stellten neben der großen Hamburger Bücherhalle etwa auch die Bibliotheken aus Moers oder Verl ihre Erfahrungen mit dem Konzept einer offenen Bibliothek ohne Personal vor.

Das diesjährige Motto mache deutlich, wie sich Bibliotheken von analogen Kultur- und Wissensspeichern zusätzlich zu digitalen Medienzentren entwickeln, in denen es öffentlichen Zugang unter anderem zu E-Books und Streamingdiensten gibt, sagte Thüringens Kulturstaatssekretärin Tina Beer in ihrem Grußwort. Die Thüringer Staatskanzlei habe in den Jahren 2020 und 2021 rund 600.000 Euro Fördermittel für Investitionen in die digitale Infrastruktur der öffentlichen Bibliotheken zur Verfügung gestellt. Die Zahl der Bibliotheken, die sich an dem Angebot der Thüringer Onlinebibliothek beteiligten, sei von 19 im Jahr 2014 auf 59 im Jahr 2021 gestiegen.

Der Thüringer Bibliothekstag findet einmal im Jahr in einer jeweils anderen Stadt statt. Er soll in diesem Jahr mit der Übergabe des Thüringer Bibliothekspreises 2022 im Kulturhaus Gotha an die Stadtbibliothek Rudolstadt abgeschlossen werden.

Links

© dpa-infocom, dpa:221102-99-350407/3

Teilen: