Blaulichter leuchten an einem Einsatzfahrzeug der Feuerwehr.Blaulichter leuchten an einem Einsatzfahrzeug der Feuerwehr.
  • Nachrichten

Kleinere Flächenbrände beschäftigen Feuerwehren

27.03.2022

Sechs unterschiedliche Flächenbrände in Oberbösa im Kyffhäuserkreis haben die Feuerwehren in der Nacht zum Sonntag auf Trab gehalten. Nach Polizeiangaben hatten Unbekannte die nicht bewirtschafteten Flächen aus Buschwerk und Gräsern in Brand gesetzt. Betroffen waren insgesamt 300 Quadratmeter Gelände. Die Feuerwehrleute löschten die Feuer. Nach ersten Erkenntnissen entstand kein Sachschaden. In Gera war bereits am Nachmittag aus noch unbekannter Ursache eine Wiesenfläche in Brand geraten, wie die Polizei berichtete. Auch hier waren die Flammen rasch gelöscht. In Thüringen herrscht aktuell leichte bis mittlere Waldbrandgefahr.

In der Nähe von Weimar verhinderte die Polizei nach eigenen Angaben am Samstag einen Feld- und Wiesenbrand. Eine Streife habe das entstehende Feuer an einer Landstraße bei Gaberndorf bemerkt und es sofort mit dem Handfeuerlöscher erstickt, teilte die Polizei am Sonntag mit. Als Verursacher vermuteten die Beamten drei Männer, die sich nur 20 Meter entfernt aufhielten. Bei der Befragung hätten sie sich ahnungslos gegeben. Bei einem 19-Jährige aus der Gruppe fanden die Beamten allerdings mehrere Knallkörper und Leuchtfackeln mit amtlicher Zulassung sowie ein Feuerzeug. Der junge Mann habe sich bei der Befragung in Widersprüche verstrickt. Gegen ihn wird wegen versuchter Brandstiftung ermittelt.

Links

© dpa-infocom, dpa:220327-99-689567/2

Teilen: