Die Büste des Kindergartenerfinders Friedrich Fröbel vor dessen Geburtshaus im thüringischen Oberweißbach.Die Büste des Kindergartenerfinders Friedrich Fröbel vor dessen Geburtshaus im thüringischen Oberweißbach.
  • Nachrichten

Kitas gegen Personaleinschnitte bei sinkenden Geburtenzahlen

13.08.2022

Trotz rückläufiger Geburtenzahlen fordern Kindergärten und Träger mehr Personal und zuverlässigere Projektfinanzierung. «So absurd es klingt: Die sinkenden Kinderzahlen in Thüringen können auch eine Chance sein», erklärt die Sprecherin der AWO Thüringen, Anne Osterland. Wenn die Personalschlüssel - die Zahl der betreuten Kinder je Erzieher - trotz rückläufiger Anmeldezahlen auf dem aktuellen Niveau gehalten würden, bliebe mehr Zeit für das einzelne Kind.

In Thüringen werden dem statistischen Landesamt zufolge die Geburtenzahlen in den kommenden Jahren vor allem in ländlichen Regionen teils deutlich abnehmen - so ist bis 2040 in manchen Regionen mit etwa 30 Prozent weniger Geburten zu rechnen. Im Jahr 2021 wurden rund 15.300 Kinder geboren, nach knapp 16.000 ein Jahr zuvor. Seit 2019 wurde in den neuen Bundesländern ein Geburtenrückgang von fast 15 Prozent verzeichnet.

© dpa-infocom, dpa:220813-99-371642/2

Teilen: