Konfetti-Schlangen liegen auf dem Boden.Konfetti-Schlangen liegen auf dem Boden.
  • Nachrichten

Karnevalisten: Corona-Lockerungen kommen zu spät

24.02.2022

Die Lockerungen der Corona-Beschränkungen in Thüringen ab Freitag kommen nach Einschätzung der Karnevalistenszene zu spät für den Höhepunkt der fünften Jahreszeit. «Die Vereine können nicht innerhalb einer Woche Veranstaltungen auf die Beine stellen, Räume finden und Gastronomie buchen», sagte der Präsident des Landesverbandes Thüringer Karnevalvereine (LTK), Michael Danz. «Da ist keine Organisation mehr möglich», ergänzte Martin Krieg, Präsident des Wasunger Carneval Clubs (WCC). Die ohnehin schon eingeschränkten Pläne der Thüringer Faschingsvereine für den Saisonhöhepunkt einen weiteren herben Dämpfer.

Wegen des russischen Angriffs auf die Ukraine wurde ein für Weiberfastnacht am Donnerstag geplanter närrischer Rathaussturm in Sömmerda kurzfristig abgesagt. «Angesicht der aktuellen und brandgefährlichen Entwicklung in der osteuropäischen Region ist es nicht die Zeit, Karneval - und sei es auch im kleinen Format - zu feiern», erklärten Bürgermeister Ralf Hauboldt (Linke) und der Präsident des Faschingsclubs Rot-Weiß Sömmerda, Steffen Voigt, auf der Internetseite der Stadt. Der Narrensturm in Sömmerda war einer der wenigen Live-Karnevalsveranstaltungen, die angesichts der Corona-Pandemie zur Weiberfastnacht in Thüringen überhaupt geplant waren.

Mit dem Auslaufen der epidemischen Notlage in Thüringen sind ab Freitag Volksfeste unter Auflagen wieder möglich - dazu gehören auch Faschingsveranstaltungen. Thüringen erlebt am Wochenende vor Rosenmontag und Faschingsdienstag normalerweise Dutzende Faschingsumzüge mit Zehntausenden Schaulustigen und Hunderte Prunksitzungen. Höhepunkte sind üblicherweise die Umzüge in Wasungen, Thüringens Faschingshochburg mit einer 486-jährigen Umzugstradition, und Erfurt. Sie wurden in diesem Jahr wegen der Corona-Situation bereits zum zweiten Mal abgesagt.

In Wasungen treffen sich die Einheimischen am Samstag zum gemeinsamen Singen von Faschingsliedern. Die Schlüsselübergabe an den närrischen Stadtkommandanten, die normalerweise dem Umzug voran geht, können sie nur digital im Livestream verfolgen. Andere Karnevalsvereine in Thüringen stellen Livestreams ihrer Prunksitzungen ins Netz. Es sind aber auch einige Saalveranstaltungen unter Infektionsschutzauflagen, teilweise auch Open-Air-Faschingsfeten. Ob es auch hier noch Absagen wegen des Krieges in der Ukraine gibt, war dem LTK am Donnerstag zunächst nicht bekannt.

Obwohl die Lockerungen der Corona-Maßnahmen sehr kurzfristig gekommen sind - mit Blick auf künftige Faschingsjahrgänge sind sie für die Karnevalisten ein Hoffnungsschimmer, wie Danz sagte. «Wir hoffen, dass wir für die nächste Kampagne geregelte Bedingungen erwarten und langfristig planen können.»

Links

© dpa-infocom, dpa:220224-99-261273/3

Teilen: