Ein Fußballspieler spielt den Ball.Ein Fußballspieler spielt den Ball.
  • Nachrichten

Jena und Meuselwitz im Finale des thüringischen Landespokal

27.03.2022

Der FC Carl Zeiss Jena und der ZFC Meuselwitz stehen im Finale um den thüringischen Fußball-Landespokal. Jena setzte sich am Samstag mit 3:1 (1:0) beim Landesligisten Spielvereinigung Geratal durch. Meuselwitz gewann am Sonntag beim FC Rot-Weiß Erfurt mit 3:0 (1:0).

Allerdings war es für die Jenaer von Trainer Andreas Patz auf dem Geschwendaer Sportplatz «Kickelhähnchen» vor 1000 Zuschauern eher ein Arbeitssieg. «Wir hätten den Deckel eher draufmachen müssen. Wir haben uns das Leben selbst schwergemacht. Es war für Geratal das Spiel des Jahres. Wir hatten aber auch genügend Chancen», sagte Patz.

Fabian Eisele (33. Minute) Maximilian Wolfram (72.) und Patrick Scheder (86.) trafen für Carl Zeiss. Patrick Sennewald (61.) erzielte zwischenzeitlich den Ausgleichstreffer. Jena erhöhte nach dem Wechsel deutlich den Druck, vergab aber zu viele Torchancen.

Im zweiten Halbfinale setzte sich Regionalligist Meuselwitz beim Oberliga-Spitzenreiter Erfurt durch. Andy Trübenbach sorgte mit einem Doppelschlag (11./50.) für die Vorentscheidung, ehe Nils Miatke in der ersten Minute der Nachspielzeit den Endstand markierte. Erfurt haderte mit der Gelb-Roten Karte für Til Linus Schwarz in der Nachspielzeit der ersten Hälfte. Wegen zu harten Einsteigens stellte ihn der Unparteiische vom Platz und sorgte damit für Unmut der FC-Fans unter den gut 5000 Zuschauern im Steigerwaldstadion.

Links

© dpa-infocom, dpa:220327-99-692512/2

Teilen: