Ein medizinischer Mitarbeiter befüllt eine Spritze mit einem der Impfstoffe gegen das Coronavirus.Ein medizinischer Mitarbeiter befüllt eine Spritze mit einem der Impfstoffe gegen das Coronavirus.
  • Nachrichten

Impfstellen kosten bis Ende 2021 über 60 Millionen Euro

08.03.2022

Die zentralen Corona-Impfstellen in Thüringen haben bis Ende 2021 rund 62,8 Millionen Euro gekostet. Davon entfallen 17,3 Millionen Euro auf Sachkosten und 45,5 Millionen Euro auf Kosten für das Personal, wie eine Sprecherin des Gesundheitsministeriums am Dienstag mitteilte. Das Land trägt die Hälfte der entstandenen Kosten, der Rest wird vom Bund übernommen.

In Thüringen laufen derzeit Gespräche über die Zukunft der wenig ausgelasteten zentralen Impfstellen. Die Kassenärztliche Vereinigung formulierte zuletzt das Ziel, diese ab dem zweiten Quartel schrittweise zu schließen und Impfungen nur noch in Arztpraxen anzubieten. Das Gesundheitsministerium plädierte für eine zentrale Grundstruktur über das erste Halbjahr hinaus - auch mit Blick auf zweite Boosterimpfungen. Konkrete Pläne dazu teilte eine Ministeriumssprecherin am Dienstag zunächst noch nicht mit.

Links

© dpa-infocom, dpa:220308-99-433735/3

Teilen: