Ein Brautpaar schneidet während der Hochzeitsfeier die Hochzeitstorte an.Ein Brautpaar schneidet während der Hochzeitsfeier die Hochzeitstorte an.
  • Nachrichten

Heiraten an «Schnapszahl»-Datum: Termine im Februar gefragt

16.01.2022

Der Februar 2022 lockt so einige Thüringer Paare schon vor dem Sommer zum Standesamt. Denn Schnapszahlen sollen Glück bringen - und der zweite Monat in diesem Jahr hat gleich zwei davon zu bieten. Sowohl der 2.2.2022 als auch der 22.2.2022 sind sogenannte «Schnapszahl»-Daten und damit besonders beliebt bei Heiratswilligen.

Am 22. Februar sind in mehreren Städten die Hochzeitstermine bereits voll ausgebucht. «Für den 22.2.22 sind neun Eheschließungen angemeldet», teilte etwa die Stadt Gera mit. Das seien für die Jahreszeit sowie den Wochentag unverhältnismäßig viele Anmeldungen «und ist unseres Erachtens eindeutig auf die Zahlenfolge zurückzuführen», hieß es. Am 2.2.22, einem ebenfalls markanten Datum, stehen acht Eheschließungen an.

Auch in Weimar ist das Standesamt laut einer Sprecherin an diesem Tag bereits voll belegt. Normalerweise werden dort regulär vier Termine pro Tag für Trauungen angeboten. Abweichend davon seien am 22.2.22 im Hinblick auf das besondere Datum und die Nachfrage vier weitere Termine aufgenommen worden. «Die «Schnapszahl»-Daten sind für Hochzeiten nach wie vor sehr beliebt.» Auch der 2.2. sei gefragt: An dem Tag wollen sich hier bereits vier Paare das Jawort geben.

Am Ettersberg (Weimarer Land) wollen am 22.2. gleich fünf Paare den Bund der Ehe schließen. Normalerweise heirateten «mal zwei, mal drei Paare; samstags auch mal vier oder fünf. Aber so, wie es jetzt ist, war es schon lange nicht mehr», sagte eine Sprecherin. Sie könne maximal noch ein weiteres Brautpaar aufnehmen. Die Trauungen finden teils im Standesamt, teils im Weißen Saal des Schlosses Ettersburg, einem beliebten Heiratsort, statt. Hier zeigte man sich überrascht von den frühen Anfragen. Normalerweise heirateten die Paare «gerne im Mai und den folgenden wunderbaren Wonnemonaten».

Auch in Nordhausen stehen am 22.2. fünf Trauungen auf der Agenda, am 2.2. jedoch nur eine einzige. Das liege wohl daran, dass der 2. mitten in der Woche liege, sagte ein Sprecher. Einige denken hier wohl bereits an die Zukunft: Es gebe schon eine Anfrage für den 24.8.24.

Auf eine etwas andere Art und Weise lässt sich in den Saalfelder Feengrotten das Ja-Wort geben, nämlich unter Tage. Und auch hier ist die Schnapszahl gefragt. Der Märchendom ist am 22.2.22 komplett ausgebucht. Sowohl in der Früh als auch am Abend wollen sich Paare hier bei romantischer Musik und Kerzenschein, umgeben von Tropfsteinen für immer binden. Der 2.2. hingegen sei hier hingegen nicht gefragt.

Von dem großen Andrang spürt Karla Schulz in Gotha eher weniger. Nur ein Paar hat sich bei der Inhaberin des Hochzeitshauses und Juwelier Schulz für seine kleine «Schnapszahl»-Hochzeit im Februar beraten lassen. Hier und da heirateten manche wegen des Datums schon jetzt, große Hochzeiten stünden aber nicht an. Schulz nimmt vor allem die große Unsicherheit der heiratswilligen Paare mit Blick auf die Corona-Pandemie wahr. «Kein Mensch weiß so richtig, wie das jetzt ist. Ich glaube, die Leute sind noch sehr verunsichert und das Datum ist erst einmal zweitrangig.» Für große Hochzeiten sei die Location ausschlaggebend - und da bleibe das Angebot weiter eingeschränkt.

Anders sieht es bei Mariethel Bruhn in Erfurt aus. «Es wird trotzdem viel geheiratet, glauben Sie mir», sagt die «Zuckerkunst»-Konditorin. Statt großer mehrstöckiger Torten bereitet sie in der Corona-Pandemie aber eher kleinere Kuchen für 20 bis 30 Gäste vor. Für den 22.2. liegt ihr ein Auftrag für eine ganz besondere Hochzeitstorte vor: Sie soll in Lila und Schwarz und angelehnt an den Animationsfilm «Nightmare before Christmas» (deutsch: Alptraum vor Weihnachten) sein.

An ihre letzte «Schnapszahl»-Torte - für den 20.1.2020 - wird sich Bruhn wohl noch lange erinnern. Denn so eingängig das Hochzeitsdatum auch war, habe die Braut bei der Bestellung das falsche Datum aufgeschrieben, den 21.2.2020. «Sie kam dann an dem Hochzeitstag vormittags und wollte ihre Torte abholen. Die war schon gebacken, Gott sei Dank! Ich habe alles liegen lassen, damit ich die Torte in drei Stunden noch fertig dekoriert bekomme», erinnert sich Bruhn.

Vielleicht fragt sich manch einer, ob der 20.02.2022 nicht auch ein schönes Hochzeitsdatum wäre. An dem Tag ist den Standesämtern zufolge aber keine einzige Eheschließung angemeldet, «da sonntags keine Eheschließungen vorgenommen werden». Dabei wolle man es auch belassen - vor allem, wenn der Monat gleich zwei besondere Alternativen im Angebot hat.

Links

© dpa-infocom, dpa:220116-99-727386/4

Teilen: