Ein Zug der Harzer Schmalspurbahnen GmbH (HSB) fährt Richtung Brocken.Ein Zug der Harzer Schmalspurbahnen GmbH (HSB) fährt Richtung Brocken.
  • Nachrichten

Harzer Schmalspurbahnen 2021 mit starkem Besucherrückgang

29.03.2022

Die Harzer Schmalspurbahnen GmbH (HSB) blickt auf ein geschäftlich schlechtes Jahr 2021 zurück. «Im zweiten Pandemiejahr war der Jahresumsatz (...) mit rund neun Millionen Euro sogar noch um rund zehn Prozent niedriger als im Vorjahr», sagte ein HSB-Sprecher am Dienstag. Allerdings habe der von Bund und Ländern aufgespannte «Rettungsschirm» für den ÖPNV die finanziellen Verluste weitgehend ausgleichen können.

Von November 2020 bis Juni 2021 habe der Zugverkehr auf dem Großteil des 140,4 Kilometer umfassenden Streckennetzes geruht, führte der Sprecher weiter aus. Der Brockenverkehr als wichtigste Einnahmequelle des kommunalen Bahnunternehmens konnte erst am 9. Juni wieder aufgenommen werden. Bis Juli wurde dann schrittweise der vollständige Zugbetrieb wieder hochgefahren. Im Ergebnis sank im vergangenen Jahr das Fahrgastaufkommen auf rund 750.000 Reisende. Im Vor-Coronajahr 2019 waren es noch etwa 1,2 Millionen.

Unabhängig von den Einnahmeverlusten hätten steigende Kosten «in allen Geschäftsbereichen» auch 2022 eine Erhöhung der Ticketpreise zur Folge, sagte der Sprecher. So kosteten Brockenfahrten seit dem 1. März 34 Euro für die einfache Fahrt und 51 Euro für die Hin- und Rückfahrt. Zahlreiche Preise für andere Fahrten seien allerdings stabil geblieben.

2021 erneuerte die HSB nach eigenen Angaben Gleise auf einer Länge von fast 2 Kilometern und führte auf insgesamt 5,3 Kilometern Gleisstopfarbeiten durch. Ebenfalls sanierte das Unternehmen mehrere «Durchlässe, drei Bahnübergänge, das Dach des Empfangsgebäudes im Bahnhof Steinerne Renne sowie diverse Sozialräume für die Mitarbeiter».

Die HSB betreibt mit rund 140 Kilometern in Thüringen und Sachsen-Anhalt das längste zusammenhängende Schmalspurstreckennetz Deutschlands. Die Spur ist genau einen Meter breit. Die 25 Dampflokomotiven des Unternehmens, von denen bis zu zehn gleichzeitig auf dem Netz unterwegs sind, sind eine der bekanntesten Touristen-Attraktionen im Harz. Laut Unternehmensangaben arbeiten 270 Mitarbeiter für die HSB.

© dpa-infocom, dpa:220329-99-714889/3

Teilen: