Ein Bäcker formt in der Backstube auf einer mit Mehl bestäubten Arbeitsplatte den Teig.Ein Bäcker formt in der Backstube auf einer mit Mehl bestäubten Arbeitsplatte den Teig.
  • Nachrichten

Handwerk enttäuscht von Entlastungspaket der Bundesregierung

05.09.2022

Das Nord- und Mittelthüringer Handwerk hat sich enttäuscht über das neue Entlastungspaket der Bundesregierung gezeigt. Das Handwerk sei bei den Entlastungspaketen der Regierung vergessen worden, sagte Thomas Malcherek, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Erfurt, am Montag. Dabei werde schnellstmöglich ein unbürokratischer Rettungsschirm für energieintensive Betriebe benötigt.

«Für viele unserer Handwerksbetriebe, insbesondere für energieintensive Unternehmen wie Bäckereien oder Wäschereien, ist der wirtschaftliche Betrieb derzeit nicht mehr stemmbar», sagte Malcherek. Die Kammern erreichten immer mehr existenzielle Notrufe von Betrieben, die jetzt sofort Hilfe bräuchten. Die Corona-Pandemie, steigende Materialpreise und Personalmangel hätten deutliche Spuren hinterlassen. Und nicht alle Preissteigerungen ließen sich an die Kunden weitergeben.

«Wenn die wirtschaftliche Zündschnur an beiden Enden brennt, an der Kosten- und an der Umsatzseite, gibt es für viele Betriebe keinen Ausweg mehr», mahnte der Hauptgeschäftsführer. Dadurch seien zahlreiche Arbeits- und Ausbildungsplätze bedroht. Auch wenn die Bundesregierung jetzt vorsehe, das Paket nachzubessern, würden zugesicherte Hilfen mitunter viel zu spät ankommen. «Es droht, dass vielen Betrieben die Luft längst ausgegangen ist, ehe die in Aussicht gestellten Entlastungen wirken.»

Links

© dpa-infocom, dpa:220905-99-640687/2

Teilen: