Katrin Göring-Eckardt (l-r, Bündnis 90/Die Grünen), Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages und Julian Vornab (parteilos), Oberbürgermeister von Gera verfolgen die Probe des Kiewer Sinfonieorchesters mit dem Dirigenten Ivan Stetskyi in der Theater Fabrik.Katrin Göring-Eckardt (l-r, Bündnis 90/Die Grünen), Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages und Julian Vornab (parteilos), Oberbürgermeister von Gera verfolgen die Probe des Kiewer Sinfonieorchesters mit dem Dirigenten Ivan Stetskyi in der Theater Fabrik.
  • Nachrichten

Gera nimmt Sinfonieorchester Kiew langfristig auf

12.07.2022

Das Sinfonieorchester Kiew wird auf unbestimmte Zeit in Gera unterkommen. «Mit großer Freude kann ich verkünden, dass wir als Stadt Gera allen Orchestermitgliedern sowie deren mitgereisten Angehörigen in dieser schweren Zeit ein Zuhause geben», sagte Oberbürgermeister Julian Vonarb (parteilos) am Dienstag am Rande einer Probe des 80-köpfigen Orchesters. Als die Anfrage von Bundesebene kam, habe er nicht lange gezögert. Die Stadt stellt den 80 Musikerinnen und Musikern um Chefdiregent Luigi Gaggero sowie deren Familien Wohnungen und Proberäumlichkeiten zur Verfügung. Das nationale Sinfonieorchester der Ukraine gibt seit Ausbruch des Krieges mit einer Sondergenehmigung der ukrainischen Regierung Benefizkonzerte in Europa, darunter waren bereits Berlin, Dresden und Madrid. Da ihr dortiges Konzerthaus kriegsbedingt für andere Zwecke genutzt wird, kann das Orchester nicht nach Kiew zurückkehren. Die Stadt Gera hat den Musikern auf Vermittlung von Bundestags-Vizepräsidentin Katrin Göring-Eckardt eine Unterkunft und die Möglichkeit zu Proben angeboten. Das Orchester kann den Angaben zufolge während der Sommerferien durchgehend und während der Schulzeit regelmäßig zu ausgewählten Zeiten in der Tonhalle in der Clara-Zetkin-Straße musizieren. Darüber hinaus unterstützen sie personell bei Bedarf das Theater Gera-Altenburg.

Links

© dpa-infocom, dpa:220712-99-998224/3

Teilen: