Die Ausstellung "Follow George Grosz" wird bei einem Presserundgang vor Eröffnung präsentiert.Die Ausstellung "Follow George Grosz" wird bei einem Presserundgang vor Eröffnung präsentiert.
  • Nachrichten

George Grosz: Jena zeigt Künstler

08.04.2022

Kunst als Waffe: Der für seine Kritik am Krieg und den Zuständen seiner Zeit bekannte deutsch-amerikanische Künstler George Grosz (1893-1959) steht im Mittelpunkt einer Ausstellung der Kunstsammlung Jena. Sie kombiniert Zeichnungen, Drucke und Aquarelle des Malers, Grafikers und Karikaturisten mit Arbeiten 18 zeitgenössischer Künstler, die sich ebenfalls kritisch mit sozialen und politischen Themen auseinandersetzen, wie die Kunstsammlung am Freitag mitteilte. Unter dem Titel «Follow George Grosz» werden dort von diesem Samstag an rund 250 Arbeiten gezeigt.

Grosz, eigentlich Georg Groß, war einer der populärsten Künstler der Weimarer Republik. Sein Werk war von der Verarbeitung des Ersten Weltkriegs geprägt. Der Künstler zeigte Kriegsgräuel, Armut und Hunger und stellte die Gier von Kapitalisten satirisch bloß. Den Nationalsozialisten entkam der bekennende Kriegsgegner 1933 durch einen Lehrauftrag in den USA, wohin er emigrierte. In New York unterrichtete er an der Art Students League spätere bedeutende Vertreter der Pop Art, dabei begegnete er auch Andy Warhol. Dieser ist in der Ausstellung nach Angaben von Kurator Erik Stephan mit knapp 30 Werken vertreten.

Für die Ausstellung haben unter anderem die Berliner Akademie der Künste, mehrere Galerien und Privatsammler Exponate beigesteuert. Zu sehen sind sie bis zum 26. Juni.

Links

© dpa-infocom, dpa:220408-99-847616/3

Teilen: