Ein Nadelwald ist mit Schnee bedeckt.Ein Nadelwald ist mit Schnee bedeckt.
  • Nachrichten

Frost und Schnee am Wochenende in Thüringen

18.11.2022

In Thüringen klopft der Winter an. An diesem Wochenende wird nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) der erste Schnee der Saison im Thüringer Wald erwartet. Auch mit Frost und Glättegefahr auf den Straßen ist zu rechnen. Verantwortlich dafür ist eine Kaltfront, die mit einem Niederschlagsgebiet vom Norden über Thüringen zieht, wie Meteorologe Jens Oehmichen am Freitag sagte. Oberhalb von 500 Metern sind bis Samstag bis zu fünf Zentimeter Schnee möglich. Auch in tieferen Lagen kann es gebietsweise eine dünne Schneedecke geben.

In den Nächten gibt es Frost - und auch am Samstag bleibt es bei Tageshöchsttemperaturen zwischen minus drei bis null Grad kalt, wie Oehmichen sagte. Erst am Sonntagnachmittag kommt dann wieder etwas mildere Luft nach Thüringen. «In den Kammlagen bleibt es aber frostig und ist am Sonntagabend mit weiteren leichten Schneefällen zu rechnen.»

Infrastrukturministerin Susanna Karawanskij (Linke) sieht den Winterdienst in Thüringen gut auf die kalte Jahreszeit vorbereitet. «Es stehen genug Räum- und Streufahrzeuge bereit, der Aufbau von Schneezäunen läuft, und ausreichend Streusalz sorgt für verlässlich befahrbare Straßen im Freistaat.» In diesem Winter werden den Angaben zufolge rund 234 Winterdienstfahrzeuge auf den Bundes- und Landesstraßen eingesetzt.

Zudem stehen den Angaben nach 20 Schneefräsen und 20 Radlader als zusätzliche Schneeräumgeräte zur Verfügung. Auch sei bereits mit dem Aufbau von 239 Kilometer Schneezäunen an exponierten Streckenabschnitten begonnen worden. Der Winterdienst auf den Bundes- und Landesstraßen außerhalb von Ortschaften in Thüringen umfasst eine Strecke von 1119 Kilometern Bundesstraßen und 2965 Kilometern Landesstraßen.

Rund 91.750 Tonnen Streusalz und 1200 Tonnen Sole seien gelagert, hieß es. Die Erfahrungen zeigten, dass diese Mengen ausreichten.

© dpa-infocom, dpa:221118-99-568512/2

Teilen: