Freistaat soll noch Luchs-freundlicher werdenFreistaat soll noch Luchs-freundlicher werden
  • thüringen
  • Nachrichten

Freistaat soll noch Luchs-freundlicher werden

Ruhe und Frieden im Wald

11.10.2021

Ruhe und Frieden im Wald - keine großen Forstmaschinen und kein Gift spritzen - das wünschen nicht nur wir uns beim Spazieren gehen im Wald, sondern das braucht auch der Luchs. 

Und damit der sich in Thüringen noch besser ansiedeln kann, sucht der NABU Luchs-Wälder. Silvester Tamás vom Nabu: "Wir wollen jede Jahr so drei Waldgebiete auszeichnen, die besonders Luchs-freundlich sind. Wo also nicht groß im Wald gearbeitet wird, die Luchse Ruhe haben um ihre Jungen aufzuziehen und die Wälder nicht von Straßen gekreuzt werden. Denn besonders da sterben jedes Jahr viele Waldtiere. Waldbesitzer, egal ob Privatleute, Kirchen oder Städte und Gemeinden können sich mit ihrem Wald einfach bei uns bewerben - mindestens 10 Hektar sollte der Wald groß sein, weil die Luchse einfach viel Platz brauchen." 

Insgesamt könnten um die 100 Luchse hier bei uns in Thüringen leben - zur Zeit sind es nur ne Handvoll - eine Luchsin mit Jungem im Südharz, Luchsin Mira am Thüringer Meer oder auch im Ilmkreis und bei Oberhof wird immer wieder ein Luchs gesichtet.

Der Vorteil vom Luchs - er ist bei vielen von uns sehr beliebt - das hat eine aktuelle Forsa-Umfrage ergeben. Einen Luchs in freier Wildbahn zu sehen ist wirklich ein Erlebnis, sagt Tamas - wie bei einer Safari in Afrika - nur eben hier in Thüringen.

Wollen Sie beim Luchs-Wald-Projekt mitmachen? Dann bekommen Sie hier beim Nabu alle Infos.