Bundesinnenministerin Nancy Faeser (SPD) spricht.Bundesinnenministerin Nancy Faeser (SPD) spricht.
  • Nachrichten

Faeser zu Übergriff auf Reporter: Gewalt ist kein Mittel

22.08.2022

Bundesinnenministerin Nancy Faeser (SPD) hat den Übergriff auf einen Lokalreporter durch den Bürgermeister von Bad Lobenstein scharf kritisiert. «Angst, Einschüchterung und Gewalt dürfen nie Mittel der Auseinandersetzung sein», sagte Faeser den Zeitungen der Funke Mediengruppe (Dienstag). Journalisten müssten jederzeit frei und ungehindert ihre Arbeit machen können.

Ohne freie und kritische Medien gebe es keine Demokratie. «Das gilt auf allen Ebenen, gerade auch vor Ort in der lokalen Berichterstattung, wo man sich unmittelbar Tag für Tag begegnet.» Die Ministerin forderte zugleich eine vollständige Aufklärung des Vorfalls.

Der parteilose Bürgermeister von Bad Lobenstein, Thomas Weigelt, war am Wochenende auf einen Lokaljournalisten losgegangen. Der Reporter stürzte dabei und verletzte sich nach Angaben der «Ostthüringer Zeitung» am Ellenbogen. Der Bürgermeister fühlte sich nach eigenen Angaben von dem Journalisten provoziert, bestreitet aber einen Angriff.

© dpa-infocom, dpa:220822-99-478583/2

Teilen: