Eine aufreißende Wolkendecke zieht über eine Wiese hinweg.Eine aufreißende Wolkendecke zieht über eine Wiese hinweg.
  • Nachrichten

DWD warnt: Stürmisches Wochenende in Thüringen erwartet

18.02.2022

Thüringen muss sich laut Deutschem Wetterdienst (DWD) auf ein stürmisches Wochenende einstellen. Zu rechnen sei bereits in der Nacht zu Samstag mit orkanartigen Böen mit einer Stärke bis zu 120 Kilometern pro Stunde, teilte der Deutsche Wetterdienst mit und gab für große Teile Thüringens am Freitag eine Unwetterwarnung heraus. Sie gilt örtlich bis in die zweite Nachthälfte. Besonders gefährdet sind danach Höhenlagen ab 800 Metern. Wegen des Sturmtiefs «Zeynep» kündigten zahlreiche Parks im ganzen Land frühe Schließungen an.

Erste Schäden verursachte der Sturm am Freitagabend. Orkanböen brachten nördlich von Erfurt Fahrzeuge zum Umkippen. Auf der Bundesstraße 4 bei Greußen im Kyffhäuserkreis sei ein Auto mit Anhänger regelrecht von der Straße geblasen worden, sagte ein Sprecher der Landeseinsatzzentrale in Erfurt auf Anfrage. Bei Straußfurt sei ein Transporter vom Wind umgekippt worden. Menschen seien dabei nicht verletzt worden.

In Südwestthüringen entwurzelte der Sturm an verschiedenen Orten Bäume oder riss Äste oder ganze Kronen ab. Teile einer Holzhütte sowie ein Trampolin aus einem Garten seien durch die Luft geflogen. Auf der Bundesstraße 88 bei Bad Tabarz (Kreis Gotha) sei ein Auto in eine Baumkrone gefahren, die auf die Straße geweht wurde. Die Insassen seien bei dem Zusammenprall mit dem Schrecken davongekommen.

Am Freitag schlossen Tierpark Gotha vorzeitig, auch der Egapark und der Zoopark Erfurt. Da für das Wochenende erneut Sturm- und Orkanböen vorhergesagt wurden, sollen vielerorts Friedhöfe durchgehend bis Montag geschlossen bleiben. Bestattungen mussten abgesagt und verschoben werden.

Einzige Konstante bleiben laut DWD über das gesamte Wochenende die Sturmböen: Soll es in der Nacht zum Samstag ab 600 Meter Höhe durch gelegentliche Schneeschauer noch zu leichtem Frost und Glätte kommen, wird am Samstag tagsüber Sonne mit nur wenigen Wolken erwartet. Laut einem Sprecher des DWD soll es der schönste Tag der Woche werden. Die Höchsttemperaturen betragen voraussichtlich sieben bis zehn Grad und in höherer Lage ein bis sieben Grad.

Mit Abzug der Schauer und steigenden Temperaturen ist laut Hochwassernachrichtenzentrale des Thüringer Landesamtes für Umwelt bereits am Freitag damit zu rechnen, dass die erhöhten Wasserstände im Bereich der Gera und den Gewässern im Südharz sowie an den Mainzuflüssen deutlich zurückgehen und unter den Hochwassermeldepegel sinken.

In der Nacht zum Sonntag soll es aber wieder regnen und schneien. Der Himmel soll dann laut DWD auch tagsüber leicht bewölkt bleiben; teilweise soll es regnen. Die Höchstwerte werden zwischen sieben und elf Grad und in höherer Lage zwischen einem und sechs Grad erwartet.

Auch die kommende Woche soll bei recht milden Temperaturen laut DWD regnerisch starten. Es werden Höchsttemperaturen von sieben bis zehn und in höherer Lage von zwei bis sieben Grad erwartet.

© dpa-infocom, dpa:220218-99-194423/4

Teilen: