Ein Harvester fällt vom Borkenkäfer befallene Fichten.Ein Harvester fällt vom Borkenkäfer befallene Fichten.
  • Nachrichten

Deutlich geringerer Borkenkäferbefall festgestellt

22.04.2022

In den Thüringer Wäldern ist im ersten Quartal des Jahres ein deutlich geringerer Borkenkäferbefall festgestellt worden als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Wurde von Januar bis März 2022 an 93.300 Festmetern Holz Borkenkäfer gefunden, seien es im vergangenen Jahr 436.000 Festmeter gewesen, die von dem Schädling befallen waren. Das teilte die Landesforstanstalt Thüringenforst am Freitag in Erfurt mit. Bei dem jetzt festgestellten Befall handele es sich noch um Käfer aus dem vergangenen Jahr, frischen Käferbefall gebe es kaum.

Begründet wurde der Rückgang unter anderem damit, dass Thüringens Waldbesitzer und die Forstarbeiter bei der Bekämpfung des Borkenkäfers in den vergangenen Jahren viel getan hätten. Zudem habe der niederschlagsreiche und nicht zu heiße Witterungsverlauf 2021 die Vitalität der Bäume verstärkt und deren Widerstandskraft erhöht. Hinzu komme, dass die Fichte etwa in Nord- und Westthüringen durch Laubwald abgelöst worden sei.

© dpa-infocom, dpa:220422-99-999906/2

Teilen: