Eine Krankenschwester führt einen Corona-Schnelltest durch.Eine Krankenschwester führt einen Corona-Schnelltest durch.
  • Nachrichten

Corona-Inzidenz in Thüringen wieder leicht gesunken

03.01.2022

Die Corona-Inzidenz in Thüringen ist erneut leicht gesunken. Der Freistaat gehört aber weiter zu den am stärksten von der Pandemie betroffenen Bundesländern. Das geht aus Daten des Robert Koch-Instituts (RKI) von Montag hervor. Danach lag die Sieben-Tage-Inzidenz in Thüringen bei 404,2 nach 407,1 am Sonntag. Bundesweit lag die Inzidenz - die Zahl der Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner binnen sieben Tagen - am Montag bei 232,4.

Die Gesundheitsämter meldeten dem RKI den Angaben nach 350 neue Corona-Infektionen und zehn Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung. Bundesweiter Corona-Hotspot blieb der Ilm-Kreis mit einer Sieben-Tage-Inzidenz von 820,0. Überdurchschnittlich hohe Werte verzeichneten mit über 500 auch die Kreise Hildburghausen und Weimarer Land.

Wie das RKI unterstrich, muss bei der Interpretation der Fallzahlen beachtet werden, dass während der Weihnachtstage und zum Jahreswechsel vermutlich weniger getestet und gemeldet wurde. Deshalb könnten die vorliegenden Zahlen möglicherweise nur ein unvollständiges Bild der epidemiologischen Lage in Deutschland ergeben.

© dpa-infocom, dpa:220103-99-571961/2

Links

Teilen: