Ein Arzt hält einen Tupfer, mit dem ein Abstrich für einen Coronatest gemacht wird.Ein Arzt hält einen Tupfer, mit dem ein Abstrich für einen Coronatest gemacht wird.
  • Nachrichten

Corona-Inzidenz in Thüringen übersteigt Marke von 700

26.04.2022

In Thüringen ist die Corona-Inzidenz über die Marke von 700 gestiegen. Das Landesgesundheitsministerium gab die Zahl der wöchentlichen Neuinfektionen je 100.000 Einwohner am Dienstag mit knapp 707 an. Am Montag hatte der Wert bei 621 gelegen. Innerhalb eines Tages wurden 2396 neue Fälle gemeldet. In den Zahlen sind auch Nachmeldungen der vergangenen Tage enthalten, da viele Gesundheitsämter an Wochenenden nicht mehr aktuell ihre Daten an das Berliner Robert Koch-Institut melden.

Unter den 20 Landkreisen und kreisfreien Städten mit den höchsten Inzidenzen in Deutschland befindet sich aktuell keine Kommune aus Thüringen. Die höchste Corona-Inzidenz im Freistaat wies am Dienstag Erfurt mit einem Wert von 1291 auf, die niedrigste der angrenzende Landkreis Sömmerda mit 192,5. Innerhalb einer Woche wurden dem Ministerium zufolge zudem 110 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion registriert, womit die Gesamtzahl seit Pandemiebeginn auf 7071 stieg.

Die seit Tagen zu beobachtenden Schwankungen bei Klinikfällen im Zusammenhang mit Corona setzten sich am Dienstag fort. Binnen einer Woche kamen 11,3 Corona-Krankenhauspatienten auf 100.000 Einwohner, was wieder einen Anstieg bedeutete. Zugleich sank der Anteil der mit Covid-19-Patienten belegten Intensivbetten auf 6,9 Prozent.

Links

© dpa-infocom, dpa:220426-99-46891/2

Teilen: