Eine Medizinische Mitarbeiterin führt einen Corona-Schnelltest durch.Eine Medizinische Mitarbeiterin führt einen Corona-Schnelltest durch.
  • Nachrichten

Corona-Inzidenz in Thüringen übersteigt 1000er-Schwelle

16.02.2022

Die Corona-Inzidenz in Thüringen ist erstmals in der Omikron-Welle über die 1000er-Schwelle gestiegen. Das Robert Koch-Institut (RKI) gab den Wert der Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner und Woche am Mittwoch mit 1013,8 an (Vortag: 997,6). Bundesweit sinkt die Inzidenz dagegen seit Tagen und hat nunmehr einen Wert von 1401,0 (Vortag: 1459,0) erreicht.

Den höchsten Wert im Freistaat wies am Mittwoch das Eichsfeld mit 1579,5 aus. Damit wurde dort die Hotspot-Marke von 1500 überschritten. Der Wert markiert eine Grenze, ab der zusätzliche Einschränkungen drohen, wenn noch weitere Parameter zur Belastung des Gesundheitssystems erreicht werden. Der Landkreis Greiz meldete dagegen mit 461,5 die bundesweit niedrigste Inzidenz.

Binnen 24 Stunden wurden in Thüringen 4320 Neuinfektionen registriert. Dazu kamen 11 weitere Todesfälle. Seit Beginn der Pandemie sind 6517 Corona-Patienten gestorben.

Links

© dpa-infocom, dpa:220216-99-149249/2

Teilen: