Der Bundestag gedenkt Boris Romantschenko zu Beginn der Sitzung.Der Bundestag gedenkt Boris Romantschenko zu Beginn der Sitzung.
  • Nachrichten

Bundestag gedenkt des Holocaust-Überlebenden Romantschenko

22.03.2022

Der Bundestag hat des bei einem Bombenangriff in der ukrainischen Stadt Charkiw getöteten Holocaust-Überlebenden Boris Romantschenko mit einer Schweigeminute gedacht. «Sein Tod mahnt uns, alles uns Mögliche zu tun, um diesen grausamen Krieg zu stoppen und den Menschen in der Ukraine zu helfen», sagte Vizepräsidentin Katrin Göring-Eckardt (Grüne) vor Beginn der Haushaltsberatungen am Dienstag. «Boris Romantschenko ist einer von Tausenden Toten dieses schrecklichen Krieges in der Ukraine.»

Die Stiftung Gedenkstätten Buchenwald und Mittelbau-Dora hatte am Montag bekannt gegeben, dass der 96-Jährige am vergangenen Freitag bei einem russischen Angriff auf sein mehrstöckiges Wohnhaus in der ostukrainischen Stadt ums Leben gekommen sei. Sie berief sich auf Informationen eines langjährigen Vertrauten der Stiftung in Charkiw. Romantschenko hatte den Angaben zufolge die Konzentrationslager Buchenwald, Peenemünde, Dora und Bergen-Belsen überlebt.

© dpa-infocom, dpa:220322-99-624926/2

Teilen: