Das Logo der Bundesagentur für Arbeit leuchtet.Das Logo der Bundesagentur für Arbeit leuchtet.
  • Nachrichten

Bruttoentgelte im Monat trotz Erhöhung unter Bundesniveau

08.08.2022

Vollzeitbeschäftigte in Sachsen-Anhalt haben laut Statistik 2021 mehr verdient als im Jahr zuvor. Allerdings lag das monatliche Bruttoentgelt im Median weiter unter dem bundesweiten Niveau. Zugleich gebe es je nach Branche und Beruf Unterschiede beim Verdienst. Wie die Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit am Montag mitteilte, verdienten laut Entgeltstatistik sozialversicherungspflichtig Beschäftigte in Vollzeit in Sachsen-Anhalt im Dezember 2021 im Median 2855 Euro brutto im Monat. Das waren 101 Euro mehr als im Vorjahr (Dezember 2020: 2754 Euro).

Das Medianeinkommen ist nicht das Durchschnittseinkommen. Es bedeutet, dass in Sachsen-Anhalt genau die Hälfte der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten weniger als 2855 Euro verdient hat, die andere Hälfte mehr.

Bundesweit lag der Medianlohn im Dezember 2021 bei 3516 Euro. Das waren 661 Euro brutto mehr als in Sachsen-Anhalt. Allerdings sei der Zuwachs beim Medianlohn zwischen 2020 und 2021 im Land in Höhe von 101 Euro höher als im Bundesdurchschnitt mit 89 Euro ausgefallen.

Laut Entgeltstatistik haben Zahn- und Humanmediziner in Sachsen-Anhalt den höchsten Bruttomedianlohn. Dieser lag im Dezember 2021 bei 6628 Euro, gefolgt von Lehrern an allgemeinbildenden Schulen mit 5705 Euro. Die niedrigsten Bruttoentgelte im Monat wurden 2021 den Angaben zufolge im Land im Bereich Körperpflege, wie Friseur und Kosmetik, mit 1545 Euro und in der Gastronomie mit 1810 Euro gezahlt.

Links

© dpa-infocom, dpa:220808-99-318064/2

Teilen: