Leipzigs Christopher Nkunku reagiert nach einer vergebenen Chance.Leipzigs Christopher Nkunku reagiert nach einer vergebenen Chance.
  • Nachrichten

Bitteres WM-Aus für Nkunku: RB Leipzig wartet auf Details

16.11.2022

Humpelnd und mit schmerzverzerrter Miene ging Christopher Nkunku gestützt von Nationalmannschaftskollegen vom Trainingsplatz. In einem Zweikampf mit Real-Spieler Eduardo Camavinga zog sich der mit zwölf Toren derzeit beste Bundesliga-Stürmer eine Verstauchung im linken Knie zu, teilte der französische Fußball-Verband nach radiologischen Untersuchungen am späten Dienstagabend mit. Für den Franzosen von RB Leipzig ist es zwei Tage nach seinem 25. Geburtstag das bittere WM-Aus.

Auch der deutsche Pokalsieger reagierte noch in der Nacht. «Gute Besserung, Christo! Diese Nachricht tut weh», twitterte RB nach der Hiobsbotschaft aus Frankreichs WM-Quartier in Doha: «Wir sind bei dir und wissen, dass du stärker zurückkommen wirst!». Eine detaillierte Diagnose, ob und inwieweit auch die Bänder und die Struktur im Knie betroffen sind, steht noch aus. Somit auch die Ausfallzeit. Zudem war am Mittwoch noch unklar, wann Nkunku, der in der Vorsaison von den Bundesliga-Kapitänen, einer Jury und den Fans zum «Spieler der Saison» gewählt worden war, in Leipzig zurückerwartet wird.

Ein mögliches Ziel des quirligen Franzosen könnte jedoch das Bundesliga-Spitzenspiel am 20. Januar (20.30 Uhr) gegen den FC Bayern München sein. Das wäre auch für Konrad Laimer, der am Buß- und Bettag sehr agil am Mannschaftstraining der Leipziger am Cottaweg teilnahm, der ideale Pflichtspiel-Comeback-Termin. Der österreichische Nationalspieler, der im Sommer kurz vor einem Wechsel an die Isar stand, hatte sich im September im Spiel gegen Borussia Mönchengladbach einen Syndesmosebandriss im Sprunggelenk zugezogen. Wegen dieser Verletzung verpasste auch Teamkollege Timo Werner kurzfristig die WM.

Für die unter Coach Marco Rose seit 13 Pflichtspielen (11 Siege) unbesiegten Leipziger war Nkunku quasi die Torgarantie. Allein in der Bundesliga kam er im Jahr 2022 auf 33 Torbeteiligungen - Ligabestwert. Nur seine Landsleute Moussa Diaby (23) und Alassane Plea (21) kamen annähernd an diese Quote heran. Diese Form erkannte auch Nationaltrainer Didier Deschamps, der jedoch im Sturm der Equipe Tricolore mit Karim Benzema (Real Madrid), Kingsley Coman (Bayern München), Ousmane Dembele (FC Barcelona), Olivier Giroud (AC Mailand), Antoine Griezmann (Atletico Madrid) und Kylian Mbappe (Paris St. Germain) eine exquisite Auswahl hat. Nkunku war nach seinen bislang acht Einsätzen (zwei Torvorlagen) von Deschamps eher als Ergänzungsspieler geplant. Nun wurde Randal Kolo Muani von Eintracht Frankfurt nachnominiert, nachdem der Gladbacher Marcus Thuram das letzte WM-Ticket bekommen hatte.

Links

© dpa-infocom, dpa:221116-99-538156/5

Teilen: