Drei Fläschchen und eine Packung mit dem Impfstoff Nuvaxovid stehen in einem Impfzentrum auf einem Tisch.Drei Fläschchen und eine Packung mit dem Impfstoff Nuvaxovid stehen in einem Impfzentrum auf einem Tisch.
  • Nachrichten

Binnen einer Woche 1500 Nuvaxovid-Impfungen in Thüringen

07.03.2022

Der neue Impfstoff des US-Herstellers Novavax hat in Thüringen bislang kaum Auswirkungen auf die Corona-Impfzahlen gehabt. In der ersten Woche sind in Thüringen 1500 Dosen des Mittels Nuvaxovid verimpft worden, wie die Kassenärztliche Vereinigung Thüringen (KVT) mitteilte - davon 500 am ersten Impftermin am 28.2. und 1000 weitere am Samstag. In dem Zeitraum wurden in Thüringen insgesamt über 16.000 Impfungen verabreicht. Seit Beginn der Impfkampagne sind in Thüringen über vier Millionen Dosen verimpft worden.

Der Impfstoff des Herstellers Novavax ist seit einer Woche in Thüringen erhältlich. Er wird derzeit an den Impfstellen nur an Samstagen angeboten. Die KVT hatte schon zum Impfstart die Erwartungen gedämpft. Man sei nicht mit Terminen überrannt worden, hatte Pandemie-Stabsleiter Jörg Mertz gesagt. Der ursprüngliche Plan, dass vorerst nur Personal aus Bereichen, in denen ab kommender Woche die einrichtungsbezogene Impfpflicht gilt, geimpft werden soll, wurde vor diesem Hintergrund fallen gelassen: Nuvaxovid ist nun für alle Menschen in Thüringen verfügbar.

Bei Nuvaxovid handelt es sich um einen Proteinimpfstoff. Er basiert also auf einer anderen Technologie als die bisher zumeist eingesetzten mRNA-Corona-Präparate von Pfizer und Moderna, gegen die manche Menschen Bedenken haben.

Links

© dpa-infocom, dpa:220307-99-418664/4

Teilen: