Barmer: Hoher Krankenstand in ZustellerbrancheBarmer: Hoher Krankenstand in Zustellerbranche
  • Nachrichten

Barmer: Hoher Krankenstand in Zustellerbranche

22.11.2022

Die Barmer hat vor der Rabattaktion Black Friday auf hohe krankheitsbedingte Fehlzeiten in der Zustellerbranche und Lagerwirtschaft aufmerksam gemacht. Der Krankenstand in dieser Berufsgruppe liege 57 Prozent über dem Thüringer Durchschnitt, teilte die Krankenkasse am Dienstag nach einer Auswertung ihrer Versichertendaten mit.

Demnach seien Berufstätige in Thüringens Zustellerbranche und Lagerwirtschaft im vergangenen Jahr im Schnitt 35,1 Tage arbeitsunfähig gemeldet gewesen, hieß es. Berufsübergreifend habe der Wert im Freistaat bei 22,4 Tagen gelegen. «Von 1000 Beschäftigten in dieser aktuell so stark geforderten Berufsgruppe fallen täglich fast 100 krankheitsbedingt aus», erklärte Barmer-Landesgeschäftsführerin Birgit Dziuk.

Insbesondere Rückenleiden führen laut der Krankenkasse bei Beschäftigten der Zustellerbranche und Lagerwirtschaft zu Ausfällen. Die durchschnittlich 10,9 Tage liegen den Angaben nach knapp 120 Prozent über dem Thüringer Mittelwert von fünf Fehltagen aufgrund von Rückenbeschwerden. Auch Verletzungen wie Frakturen, Zerrungen oder Schürfwunden würden zu überdurchschnittlichen Fehlzeiten führen, hieß es.

Die Branche sei bei Rabattaktionen wie der Black Week und dem Black Friday beim Online-Shopping besonders gefordert. Angesichts der daraus resultierenden Paketberge gerieten Beschäftigte bei Post- und Zustelldiensten sowie in der Lagerwirtschaft unter Druck, was sich auch gesundheitlich bemerkbar mache, hieß es.

Der Black Friday fällt in diesem Jahr auf den 25. November und der Cyber Monday auf den 28. November. Doch hat es sich im Handel eingebürgert, auch schon in den Tagen und Wochen vor dem eigentlichen Stichtag mit Black-Friday-Angeboten zu locken.

© dpa-infocom, dpa:221122-99-616842/2

Teilen: