Bad Lobensteins Bürgermeister zeigt OTZ-Reporter anBad Lobensteins Bürgermeister zeigt OTZ-Reporter an
Bildrechte: Twitter/Peter Cissek
  • Nachrichten

Bad Lobensteins Bürgermeister zeigt OTZ-Reporter an

Weigelt: "Ich habe die Kamera nicht berührt."

23.08.2022

Bundesweit ist die Empörung über die Vorgänge am Samstag auf dem Bad Lobensteiner Marktfest groß. Bürgermeister Thomas Weigelt soll einen Reporter der Ostthüringer Zeitung angegriffen haben. Der Reporter erstattete Anzeige wegen Körperverletzung und Sachbeschädigung. Unter anderem Saale-Orla-Landrat Thomas Fügmann forderte deshalb den Rücktritt Weigelts. Viele sehen in der Aktion einen Angriff auf die Pressefreiheit. Der Bürgermeister sagte ANTENNE THÜRINGEN wiederum: Er halte dem Druck vorerst Stand und werde nicht zurücktreten. Außerdem habe er eine Gegenanzeige erstattet. Die Saalfelder Polizei bestätigte den Eingang der Anzeige. Beide Anzeigen werden jetzt bei der Kripo geprüft, sagte eine Sprecherin.

Der Grund der Anzeige: Der Reporter soll Weigelts Frau schon kurz vor dem Marktfest bedrängt haben. Es gehe um die Bedrohung städtischer Angestellter, sagte Weigelt. Die Kamera des OTZ-Reporters habe er außerdem nicht berührt. Er habe lediglich versucht die Kamera abzudecken, so Weigelt im ANTENNE THÜRINGEN-Interview. Der Reporter sei dann ohne sein Zutun zwei drei Schritte zurück gelaufen und mit einem älteren Herren zusammengeprallt. Beide seien dann zu Boden gegangen, sagte Bad Lobensteins Bürgermeister. Weigelt habe dem älteren Herren dann geholfen aufzustehen und gefragt ob es ihm gut gehe.

Der Berichterstattung war zu entnehmen, das Weigelt sich bei besagtem Vorgang mit einem Reichsbürger unterhalten haben sollte. Dem widerspricht Weigelt. Seines Wissens, habe er niemanden, den man dieser Szene zuordnen könne, eingeladen. Keiner seiner Gäste würde sich diesen Hut aufsetzen. Laut Weigelt sei das auch nicht in seinem Interesse. Ihm bereiten als Bürgermeister selbst zwei Reichsbürger Probleme, sagte Weigelt.

Darüber hinaus gehe Weigelt auch den ersten Schritt und sei zu einem Gesprächsangebot bereit, sagte er. Er wolle sich für ein besseres Miteinander in Zukunft einsetzen und das an den Chefredakteur weitergeben. Der Reporter der Ostthüringer Zeitung war für eine Stellungnahme nicht zu erreichen. Die OTZ verurteilt den Angriff auf ihren Mitarbeiter und bezeichnet den Vorgang als Angriff auf die Pressefreiheit.

In einer kurzen Videosequenz auf Twitter ist zu sehen, wie Weigelt mit ausgestreckter Hand auf die Kamera des Reporters zugeht - dann verwackelt das Bild, die Linse zeigt in Richtung Boden. Der Journalist stellte Strafanzeige wegen des Verdachts der Körperverletzung.

Thomas Weigelt gilt als nicht unumstritten. Ein Abwahlverfahren, das der Stadtrat eingeleitet hatte, hatte er überstanden. Weigelt soll laut Medienberichten die Bundesregierung in Facebook-Kommentaren als Volksverräter bezeichnet haben. Zwar stimmte die Mehrheit der Wähler gegen Weigelt. Es fehlte für die Abwahl allerdings die nötige Mehrheit an Stimmen.

Hinweis: Antenne Thüringen gibt hier lediglich die Aussagen des Bad Lobensteiner Bürgermeisters wieder, ohne selbst Stellung zu beziehen. Ansonsten verurteilen wir jeden Angriff auf die Pressefreiheit und sind gleichzeitig an einer lückenlosen Aufklärung des Vorgangs auf dem Bad Lobensteiner Marktfest interessiert.

Teilen: