TerassenpflanzenTerassenpflanzen
 AdobeStock
  • Gartentipp

Terassenpflanzen

Der Topf ist das A & O

06.08.2022

Wir erleichtern unseren Terrassenpflanzen das Leben. Wir machen Schluss mit gelben Blättern, mickrigem Aussehen und obendrein noch ungebetenen Gästen wie Blattläusen. Oftmals liegt das nämlich am Kübel oder am Topf.

Die Größe, Nährstoffe & lästige Besucher

Kleine Töpfe haben nur wenig Volumen. Die heizen sich dadurch schnell auf und kühlen auch schnell ab. Diese Kombination macht den Wurzeln das Leben schwer. Außerdem trocknen kleine Töpfe schneller aus.

Der Nährstoffvorrat in dem bisschen Erde in kleinen Töpfen ist auch immer Thema. Das ist Stress für die Wurzeln und damit für die ganze Pflanze.

Schwächselnde Pflanzen ziehen eher lästige Spinnmilben, Blatt und Schildläuse an - also zusätzlich eine Strapaze für die Pflanze.

Die Lösung - große, helle Töpfe

Mein Tipp für gesunde Terrassenpflanzen - große Töpfe! Wir bekommen mehr Volumen an die Wurzeln und dadurch werden die Temperaturschwankungen entschärft, der Wasserhaushalt ist ausgeglichener und mehr Nährstoffe stehen zur Verfügung. Sollten Sie sich scheuen größere Töpfe zu nehmen - wegen dem Gewicht - der Handel bietet auch extra leichte Kübelpflanzenerde.

Nehmen Sie außerdem bei den Töpfen hellere Farben - die heizen sich in der Sonne nicht so stark auf wie dunkle Töpfe. Ein Übertopf oder eine Bastmatte, schön um den Topf dekoriert, hält auch hier Hitze oder mal eine kühlere Nacht auf Abstand.

Den grünen Daumen haben Sie - Sie müssen ihn nur benutzen!
Ihr Jens May

Teilen: