Palmen auf der Terrasse richtig pflanzen & gießenPalmen auf der Terrasse richtig pflanzen & gießen
  • Tipps

Palmen auf der Terrasse richtig pflanzen & gießen

Vier Gründe, warum die Palme eingeht

01.07.2022

Conny aus Bad Langensalza hat mir geschrieben, dass die Palme, die sie zum letzten runden Geburtstag bekommen hat, gerade noch zwei Wedel hat und gelb geworden ist. Ihre ehemals schöne Zwergpalme mickert so vor sich hin. Deshalb geht es heute um die Ansprüche, die so eine Palme an ihre Umgebung stellt.

Wer diese vier Grundregeln beachtet, der hat mehr von seiner Palme auf der Terrasse:

1. Palmen sind Tiefwurzler

Ein flacher Topf quält deshalb die Pflanzen - die schieben sich sogar mit ihren Wurzeln aus dem Topf hoch. Deshlab setzen Sie leiber auf tiefe Töpfe - die Breite ist nicht so entscheidend.

2. Palmen brauchen Sonne

Fast alle Palmen, die für die Terrasse angeboten werden, brauchen wirklich volle Sonne! Selbst Halbschatten wird mit schwachen, schmächtigen Palmenwedeln abgestraft.

3. Richtig Gießen

Zu viel Nässe lässt Wurzeln faulen, aber auch zu wenig stresst Palmen. Deshalb erst dann wieder gießen, wenn die Erdoberfläche abgetrocknet ist. Mein Tipp: Verwenden Sie wirklich die Palmenerde aus dem Gartenmarkt - ist zwar teurer, aber sorgt wirklich für besseres Klima an den Wurzeln.

4. Die Überwinterung meistern

In der Regel gilt -  kühl - 5 bis 10 Grad. Das ist für die meisten in der Wohnung aber leider nur schwer umzusetzen. Es ist meistens zu warm und dann das bisschen Wintersonne durchs Fenster - das macht kaum eine Palme im Kübel mit. Frostfreie Garage oder helles Treppenhaus sind angesagt oder wer das Glück hat - eine frostfreie Gartenlaube. Aber bis dahin ist noch ein bisschen Zeit.

Den grünen Daumen haben sie, sie müssen ihn nur benutzen!
Ihr Jens May

Teilen: