Thüringen Zukunft für den Luchs in Thüringen

Typisch für den Luchs sind die Pinselohren Foto: dpa
Typisch für den Luchs sind die Pinselohren Foto: dpa
Autor: LG | Datum: 09.06.2021
Thüringen könnte zum Nabel der Welt werden - zumindest für den Luchs! - denn damit die scheuen Großkatzen in weiten Teilen von Deutschland wieder heimisch werden, könnten einige von ihnen im Thüringer Wald angesiedelt werden, sagt der Wildtierökologe Marco Heurich: "Wir haben verschiedene Modelle durchrechnen lassen - Variante a - wir machen nichts, dann wird sich in den nächsten 25 Jahren nicht viel an der Luchs-Population verändern. Der Harz ist begrenzt, da können nicht viel mehr Tiere dazukommen. Variante b - wir siedeln Luchse an - zum Beispiel im Thüringer Wald - die würden sich dann in Richtung Harz oder auch Bayrischen Wald entwickeln und nach 25 Jahren hätten wir die Rhön, Teile von Hessen und Nordbayern mit Luchsen besiedelt - in 50 Jahren würden die Populationen bis ins Erzgebirge reichen." 

Das ist alles noch Zukunftsmusik - das Thüringer Umweltministerium unterstützt jetzt aber ein Forschungsprojekt über ein Jahr mit 115.000 Euro um zu untersuchen, ob es Sinn macht, Luchse im Thüringer Wald anzusiedeln, oder ob sie das langfristig sowieso selbst tun.

Grundsätzlich ist der Luchs ein Sympathieträger, sagt Christoph Heinrich vom WWF: "Anders als vorm Wolf oder Bär haben die Menschen vor dem Luchs keine Angst - da ist die Ablehnung nicht so groß. Klar müssen wir trotzdem Gespräche führen - Bürgerdialoge, Gespräche mit Gemeinden oder auch der Jägerschaft und dem Wolf, denn die Ansiedlung könnte nur funktionieren, wenn alle da an einem Strang ziehen." 

schon jetzt sind Luchse im Südharz heimisch, wurde ein Luchs bei Ilmenau gesehen und konnte ein Wanderer einen Luchs am Thüringer Meer fotografieren. Aktuell leben um die 137 Luchse in ganz Deutschland. Große Gefahren für sie sind Wilderei, der Straßenverkehr oder auch, dass der Genpol immer kleiner wird, weil sich die einzelnen Luchspopulationen nicht vermischen. 

Sollten im Thüringer Wald Luchse angesiedelt werden, könnten die aus den Karpaten kommen oder aus Zoos und Wildtierstationen - um den Genpol hier bei uns so gut wie möglich zu durchmischen. 

Eine Entscheidung darüber fällt aber frühestens in einem Jahr.