Weimar Zu verwest - Todesursache bleibt unklar

Foto: Pixabay
Foto: Pixabay
Autor: PK | Datum: 16.06.2021
Nach dem Fund einer Leiche in einem Mehrfamilienhaus in Weimar bleibt die Todesursache offen. Der Körper war schon zu verwest. Die Obduktion könne nicht mehr ermitteln, woran der Mann gestorben sei, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Erfurt. Man müsse davon ausgehen, dass der 75-Jährige mehrere Monate tot in der Wohnung gelegen habe.

Eine 53-jährige Frau, die gemeinsam mit dem toten Mann in der Wohnung gelebt haben soll, war gestern zunächst als Tatverdächtige festgenommen worden. «Da ist aber zwischenzeitig entschieden worden - auch aufgrund des Obduktionsergebnisses -, dass derzeit kein dringender Tatverdacht besteht», sagte Oberstaatsanwalt Michael Lehmann.

In einem Mehrfamilienhaus in Weimar war die Leiche gestern entdeckt worden. Die Polizei habe eine Information erhalten und sich daraufhin zu der Wohnung im Norden Weimars begeben, in der der Leichnam des Mannes gefunden wurde, berichtete Lehmann. Zunächst war von einem Tötungsdelikt ausgegangen worden. Auch wenn die Obduktion keine Ergebnisse gebracht habe, liefen weitere medizinische Untersuchungen zur Einordnung des Todes. Die Ermittlungen der Polizei dauerten an.