Thüringen Wo gilt aktuell 3G?

Symbolfoto: Pixabay
Symbolfoto: Pixabay
Autor: LG | Datum: 11.10.2021
In Thüringen bleibt die Corona-Inzidenz trotz eines leichten Rückgangs weiter hoch. Das Robert Koch-Institut (RKI) meldete am Montagmorgen 96,1 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner in einer Woche (Sieben-Tage-Inzidenz). Am Sonntag lag der Wert noch bei 97,4. Damit bleibt der Freistaat nach Bremen weiterhin das Bundesland mit der höchsten Corona-Inzidenz. Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz beträgt 66,5.

Regional gibt es große Unterschiede. Die thüringenweit höchste Inzidenz unter den Landkreisen und kreisfreien Städten wies der Kyffhäuserkreis (180,9) aus. Am niedrigsten war der Wert im Kreis Sonneberg (26,3).

Da auch auf den Intensivstationen der Krankenhäuser wieder zunehmend Covid-19-Patienten behandelt werden, gelten nahezu thüringenweit die Corona-Warnstufen 1 oder 2 nach dem Frühwarnsystem. 

Das bedeutet, dass die Kommunen nach den geltenden Corona-Regeln gegensteuern müssen, vor allem mit einer verschärften Testpflicht für die meisten Ungeimpften. Das gilt etwa beim Zugang zu öffentlichen Veranstaltungen, zu Fitnessstudios oder Sporthallen. Die Regeln vor Ort unterscheiden sich trotzdem.

Mittelthüringen 

Erfurt: Erfurt hat keine neue Allgemeinverfügung veröffentlicht und verzichtet damit vorerst auf weitere Maßnahmen - also keine 3G-Regelung in Hotels, Gaststätten oder Fitnessstudios und keine erweitere Testpflicht. In den Schulen werden aber wieder Tests angeboten.

Weimar: In Weimar gilt beim Vereins-Sport drinnen 3G - rein darf also nur wer gegen Corona geimpft, genesen oder negativ getestet ist. Wenn Eltern ihre Kinder aus dem Kindergarten abholen und das länger als 10 Minuten dauert, gilt ebenfalls 3G. Im Schulhaus muss dazu eine Maske getragen werden und zwei Mal in der Woche können die Kinder einen Coronatest machen. 

Weimarer Land: Im Weimarer Land gilt aktuell noch keine Warnstufe und damit gibt es auch keine Einschränkungen.  

Landkreis Sömmerda: Ab Montag gilt 3G in Gaststätten, bei Veranstaltungen mit mehr als 100 Leuten drinnen und in Schwimmbädern, Fitnessstudios und Sporthallen. 

Ilmkreis: Im Ilmkreis gilt seit Freitag eine neue Allgemeinverfügung. Sie verweist auf die Empfehlungen des Landes. Damit gilt in Gaststätten, Hotels, Fitnessstudios, etc. 3G.  

Nordthüringen

Eichsfeld: Im Eichsfeld gilt seit Freitag die neue Allgemeinverfügung, inklusive 3G, in Hotels, Gaststätten oder Schwimmbädern - ausgenommen davon, ist zum Beispiel die Mitnahme von Speisen und Getränken, oder der Schwimm- und Sportunterricht. Hier muss kein entsprechender Impf-, Test- oder Genesenennachweis erbracht werden.  

Landkreis Nordhausen: Im Kreis Nordhausen sind trotz Warnstufe 1 vorerst keine weiteren Schutzmßnahmen geplant. Die Impfquote sei hier verhältnismäßig hoch und die Belegung des Südharzklinikums vergleichsweise gering, heißt es aus dem Landratsamt.

Kyffhäuserkreis: Auch hier gelten die 3G-Regeln in Restaurants, bei Veranstaltungen in Innenräumen, oder auch Schwimmbädern und Co.

Unstrut-Hainich-Kreis: Der Unstrut-Hainich-Kreis ist seit Ende September in Warnstufe 1 - seitdem gilt hier 3G in Innenräumen. Sowie die Teilnehmerbegrenzung bei privaten und öffentlichen Veranstaltungen. 

 

Ostthüringen

Altenburger Land: Im Altenburger Land gilt zwar aktuell Warnstufe 1, der Kreis verzichtet aber vorerst auf schärfere Testregeln, auch weil die neuen Fälle hier vor allem in Schulen auftreten. Da werden ab Warnstufe eins nach den Regeln des Landes wieder zwei mal die Woche Tests angeboten. 3G gilt außerdem, wenn mit dem Sportverein in der Halle trainiert wird.

Landkreis Greiz: In Greiz gilt die erweiterte Testpflicht, für Menschen, die nicht geimpft oder genesen sind, etwa in Retsaurants, Kneipen oder auch Fitnessstudios.

Gera: Gera hat eine neue Allgemeinverfügung erlassen. Damit gilt ab Montag hier unter anderem eine Begrenzung bei der Teilnehmerzahl von Veranstaltungen und 3G in Gaststätten, Hotels oder Sportstätten.

Jena: In Jena gilt seit Freitag die neue Allgemeinverfügung – inklusive 3G in Gaststätten, bei Veranstaltungen drinnen, in Hotels und Sporthallen, Schwimmbädern und Saunen. Sport- und Schulunterricht sind dabei aber explizit ausgenommen.

Saale-Holzland-Kreis: Trotz Warnstufe 1 führt der SHK keine weiteren Schutzmaßnahmen ein, schreibt der Kreis am Donnerstag auf seiner Website. Die Infektionslage werde aber weiterhin beobachtet.

Saale-Orla-Kreis: Ab Montag gilt die neue Allgemeinverfügung im SOK und damit die erweiterte Testpflicht, 3G in Gaststätten, bei öffentlichen Veranstaltungen in geschlossenen Räumen oder auch in Schwimmbädern, Fitnessstudios und Sporthallen.

Landkreis Saalfeld-Rudolstadt: Seit Ende September gilt hier die Allgemeinverfügung – mit Beschränkungen der Besucherzahlen bei Veranstaltungen und 3G in Gaststätten, Fitnessstudios oder auch Hotels. Die Allgemeinverfügung umfasst alle 3 Warnstufen – gilt damit jetzt auch in Stufe 2.

Süd- und Westthüringen

Wartburgkreis: Im Wartburgkreis gilt seit Donnerstag die neue Allgemeinverfügung – inklusive 3G bei Veranstaltungen in geschlossenen Räumen, in Gaststätten, Fitnessstudios, Schwimmbädern oder auch Spielhallen, Spielbanken und Wettbüros.

Landkreis Gotha: Der Landkreis Gotha ist Anfang des Monats in Warnstufe 1 gerutscht, damit gilt auch hier 3G in Gaststätten, Hotels, Schwimmbädern und bei Veranstaltungen.

Kreis Schmalkalden-Meiningen: Der Kreis Schmalkalden-Meiningen ist seit Donnerstag in Warnstufe 2. Seit Freitag gilt die neue Allgemeinverfügung – inklusive 3G bei Veranstaltungen in Innenräumen, in Gaststätten oder auch Schwimmbädern, Saunen und Fitnessstudios.

Landkreis Hildburghausen: Der Kreis Hildburghausen ist schon seit Ende September in Warnstufe 1 und hat die Allgemeinverfügung verlängert. Mit Verweis auf das Land Thüringen gilt damit 3G in Restaurants, bei Veranstaltungen drinnen oder auch den Besuch von Fitnessstudios oder Schwimmbädern.

Suhl: Die Stadt Suhl hat heute auch eine neue Corona-Allgemeinverfügung erlassen. Damit gelten auch hier in Innenräumen die 3G-Regeln.

Landkreis Sonneberg: Im Kreis Sonneberg gilt weiterhin keine Warnstufe und damit gibt es auch keine Einschränkungen.