Apolda WGA will zwei Millionen investieren

Als kommunales Unternehmen hat die WGA in Apolda viel bewegt. Foto: Redaktion
Als kommunales Unternehmen hat die WGA in Apolda viel bewegt. Foto: Redaktion
Autor: KB | Datum: 12.02.2019

Rund zwei Millionen Euro investiert die Apoldaer Wohnungsgesellschaft in diesem Jahr in ihren Wohnungsbestand. Es wird Zeit für die zweite Sanierungswelle, sagte Geschäftsführer Sören Rost im ANTENNE THÜRINGEN Interview. Dabei geht es darum, die Wohnungen in Schuss zu halten. Die Planungen sind so weit abgeschlossen. Dabei soll auch auf die Wünsche der einzelnen Mieter eigengangen werden. Dabei geht es etwa darum, ob statt einer Wanne auch der Einbau einer Dusche möglich ist. Das wird individuell geklärt, so Rost. Seinen Angaben nach gehören der WGA selbst 2.500 Wohnungen. Das Unternehmen verwaltet zudem noch einmal rund 1.000 Wohnungen.

Neu bauen will die WGA vorerst nicht, so Rost. Die letzte große Baumaßnahme in der Bahnhofstraße wurde im Sommer letzten Jahres abgeschlossen. Für rund fünf Millionen Euro sind hier 25 Wohnungen entstanden.