Thüringen Wenig Haustiere nach Corona abgegeben

Foto: Pixabay
Foto: Pixabay
Autor: LG | Datum: 21.10.2021
Über Monate waren wir im Lockdown zu Hause, Homeschooling... Homeoffice... und in dieser Zeit haben sich viele Hunde, Katzen oder Kleintiere angeschafft. Deutschlandweit schlagen viele Tierheime Alarm, weil viele dieser Corona-Tiere jetzt abgegeben werden. 

Ob das wirklich mit Corona zusammen hängt, kann das Tierheim in Weimar nicht sagen - aber hier sind in den letzten Wochen und Monaten sehr viele Kleintiere, vor allem Kaninchen ausgesetzt oder abgegeben worden. Hunde wurden bisher noch nicht abgegeben - aber die Nachfrage, ob denn ein Platz frei sei, hat es schon öfter gegeben, hat uns eine Mitarbeiterin gesagt. Viele Leute haben einfach nicht lang genug drüber nachgedacht - und jetzt gibts Ärger mit dem Vermieter, weil der Hund bellt, wenn er über Stunden allein zu Hause bleiben muss - nur ein Fall von vielen, sagt die Mitarbeiterin. 

Das Tierheim in Jena hat zur Zeit weniger mit Abgabe-Tieren zu tun, als mit beschlagnahmten oder ausgesetzten. Das sei in letzter Zeit schon sehr oft vorgekommen und die Tiere sind dann oft in schlechtem Zustand und müssen erst wieder aufgepäppelt werden, hat uns eine Mitarbeiterin gesagt.

Beim Tierheim in Gera haben sich schon viele Leute gemeldet, die ihre Hunde abgeben wollen - die sind jetzt so ein drei Viertel Jahr alt, kommen in die Flegelphase und werden zum Problem, hat uns eine Mitarbeiterin gesagt. Allerdings nimmt das Tierheim nur kastrierte Hunde auf - und deshalb wurde keiner abgegeben. Die landen dann eben auf Ebaykleinanzeigen, das muss ich jetzt mal so deutlich sagen, so die Mitarbeiterin. Bei Katzen ist der Trend unverändert, da wurden nicht mehr abgegeben - hier warten allerdings viele Katzenkinder auf einen neuen Besitzer - aber das war auch vor Corona schon so.

Der Tierschutzverein Ilmenau hat keine Rückläufer - also Hunde oder Katzen, die in Corona-Zeiten angeschafft wurden. Gleichzeitig hat sich aber auch die Zahl der abgeholten Tiere nicht wirklich verändert. Bei uns hatte Corona da keinen großen Einfluss, sagt eine Mitarbeiterin. Im Tierheim am Wald in Hildburghausen wurden auch nicht mehr Tiere abgegeben - ein größeres Problem sind dagegen die freilebenden Katzen. Weil viele von denen nach wie vor nicht kastriert sind, vermehren sich die Katzen ungehindert und viele Katzenkinder landen am Ende dann im Tierheim und belegen die Plätze. Auch beim Tierschutzverein Eisenach warten viele kleine und große Katzen auf einen neuen Besitzer - Hunde gibts hier allerdings nur noch ein paar, die ein neues Zuhause suchen.

Zu Corona-Hochzeiten haben sie uns echt die Bude eingerannt - das ist jetzt deutlich zurück gegangen - das hat uns eine Mitarbeiterin aus dem Tierheim in Heilbad Heiligenstadt gesagt. Viele ausgesetzte oder abgegebene Hunde gebe es hier zum Glück nicht - bei Katzen sieht das schon etwas anders aus. Zur Zeit sitzen allein 45 Baby-Katzen im Tierheim und warten auf ihren neuen Besitzer. Das hat aber nichts mit Corona zu tun, sagt die Mitarbeiterin, sondern eher damit, dass vor allem auf den Dörfern immer noch viele Katzen nicht kastriert sind - und die vermehren sich. Das Problem gibts beim Tierheim in Gehofen auch - hier wurden in den vergangenen Wochen und Monaten viele Katzen abgeben - und dazu warten viele Katzenkinder auf einen neuen Besitzer. Und auch die Nachfrage nach Hundewelpen ist hier weiterhin sehr hoch, sagt eine Mitarbeiterin.