Wallrode Wasserverband investiert in gutes Wasser

Symbolbild: Pixabay
Symbolbild: Pixabay
Autor: LG | Datum: 22.04.2021
50.000 Liter - also so viel, wie etwa in 340 Badewannen passt - so viel Wasser passt in den neuen Hochbehälter in Wallrode im Eichsfeld. Der Wasser- und Abwasserzweckverband Eichsfelder Kessel hat den in den vergangenen Monaten aufgestellt, um die Trinkwasserversorgung im Ort langfristig zu sichern. 

Und nicht nur die, sondern auch die Löschwasser-Versorgung, also für die Feuerwehr, wurde mit dem neuen Hochbehälter verbessert. Und auch der Dofteich in Wallrode ist jetzt soweit in Schuss, dass die Feuerwehr hier im Ernstfall das Wasser rauspumpen kann. Das hat die Landgemeinde "Am Ohmberg" rund 175.000 Euro gekostet. 

Der WAZ hat nochmal mehr als eine halbe Million in den neuen Hochbehälter samt Leitungen und Straßenbau investiert - und auch die so genannten Ausgleichsmaßnahmen - also wenn zum Beispiel Bäume für die Bauarbeiten gefällt werden mussten, fallen nicht unter den Tisch - die ersten der 40 Obstbäume, sind gestern in die Erde gekommen.

Und die Bauarbeiten in Wallrode gehen weiter - 2026 soll der Ort endlich an die Kläranlage in Großbodungen angeschlossen werden. Parallel wird auch die trinkwassertechnische Erneuerung der Versorgungsleitungen und Hausanschlüsse erfolgen. Ebenso wird auch hier die Löschwasserversorgung mit einbezogen. Insgesamt plant der WAZ ca. 5 Mio. € zwischen 2026 und 2031 hierfür in der Ortslage Wallrode der Landgemeinde Am Ohmberg zu investieren.