Harz Wandernadel weiter sehr beliebt

Foto: Harzer Wandernadel
Foto: Harzer Wandernadel
Autor: LG | Datum: 18.10.2021
Goldenes Laub an den Bäumen und auf dem Boden, es raschelt bei jedem Schritt und dann schimmert noch die Sonne durch die Zweige - der Herbst ist schon eine besonders schöne Zeit, um draußen in der Natur unterwegs zu sein. Und weil viele ja ein Ziel zum Wandern oder spazieren gehen brauchen, gibts im Harz die Wandernadeln und den Wanderpass. Und wie schon im letzten Corona-Jahr, ist der Pass richtig beliebt. 

2020 hat die Harzer Wandernadel um die 90.000 Wanderpässe ausgegeben, in denen die Wanderer Stempel sammeln können - 222 Stempelstellen gibts im ganzen Harz, hier bei uns zum Beispiel die Nummer 198 - die Glockensteine bei Steigerthal oder die Nummer 167 bei Ellrich. Dieses Jahr hat die Wandernadel schon 67.000 Wanderpässe verkauft - Chef Klaus Dumeier geht davon aus, dass es dieses Jahr sogar 100.000 Pässe werden könnten.

Wer alle 222 Stempel gesammelt hat, darf sich selbst Wanderkaiser oder Wanderkaiserin nennen - das sind dieses Jahr schon mehr als 1.000 Frauen und Männer. Und Sie bekommen damit nicht nur den Adelstitel, sondern eine Anstecknadel aus Harzgestein, eine Urkunde und den Eintrag in die offizielle Online-Majestätenliste. 

Eine Zeitbegrenzung, wie schnell Sie alle Stempelstellen erwandern müssen, gibts übrigens nicht - allerdings hat Hanna Busch im Frühsommer gut vorgelegt - sie hat alle Stempel in 50 Tagen eingesammelt.

Ein großes Problem hat die Harzer Wandernadel allerdings - und zwar Vandalismus. Immer wieder werden Stempelstellen kaputt gemacht oder die Stempel geklaut. Damit Sie aber nicht umsonst dahin gewandert sind, gibts an jeder Stelle auch einen drei-stelligen Code, den Sie ins Wanderheft eintragen können.